Spielerische Sommernacht

Hannover, 30. Mai 2012.- Bei der 14. Nacht der Museen nimmt die Handwerksform Hannover ihre Besucher mit auf eine Reise ins Land der Fantasie und längst vergessenen Kinderzeiten. Mit der Ausstellung "Sommerspiele“ hat die Kuratorin Schnuppe von Gwinner außergewöhnliche Werke von 30 Künstlern aus Deutschland, Großbritannien, den USA, Niederlanden, Dänemark, Frankreich und der Tschechischen Republik zusammengestellt.

Elfen, Meerjungfrauen, Prinzessinnen, Drachen und auch Pegasus kreuzen dabei die Wege der Besucher und offenbaren auch zugleich ihr "Können“. Durch mechanische Interaktion mit den sogenannten Automata, erzählen die einzelnen Werke – ob skurril, witzig oder charmant – ihre ganz spezielle Geschichte. Ausprobieren ist definitiv erwünscht! Dazu gib es ein spielerisches Rahmenprogramm, das nicht zuletzt auch die Erwachsenen in seinen Bann zeihen dürfte!

Die Nacht der Museen startet am Samstag, 16. Juni 2012, um 18 Uhr. Dann öffnen die Handwerksform Hannover und 18 weitere Museen und Galerien ihre Pforten. Die Nachtreise durch Kunst und Kultur kostet 7 Euro. Kinder bis zu 14 Jahren haben freien Eintritt. Die Karte berechtigt zum Eintritt in alle teilnehmenden Häuser und zur Nutzung der üstra- Kulturbusse sowie eines Shuttle-Service zum EXPOSEEUM und zu den Rosebusch-Verlassenschaften.

Ansprechpartnerin für die Medien:
Dr. Sabine Wilp