Oßwald

Meisterliche Schnitte

Hannover.- (vo) Ob Kostüm aus handgewebtem Stoff, Abendkleid für eine Hochzeitsfeier, modischer Hosenanzug für feine Anlässe oder der lässige Parka für jeden Tag: Die diesjährige Präsentation der Abschlussarbeiten der neun angehenden Maßschneidermeisterinnen in der Fahmoda, ließ in Sachen Vielfältigkeit und Raffinesse keine Wünsche offen.

Svenja Bantelmann hat für ihre Freundin ein Kostüm in Chanel-Optik geschneidert. "Die Jacke, der Rock und der Gürtel sind aus handgewebtem pink-blauen Stoff", beschreibt Bantelmann ihren Entwurf, "passend dazu habe ich eine blaue Bluse genäht." Wie Svenja Bantelmanns Kundin, hat sich auch Model und Patentante von Annika Sahl ein Outfit für schicke Anlässe gewünscht: "Wir haben zusammengesessen, Stoffproben ausgewählt und uns für ein Outfit entschieden, dass sowohl schick als auch alltagstauglich ist", erklärt Annika Sahl. Dabei herausgekommen ist eine graue Hose im Marlene-Dietrich-Stil, eine lilafarbene Bluse und ein Parka im Khaki-Ton. "Ich bin total begeistert von dem Outfit und freue mich schon darauf, es zum ersten Mal zu tragen", sagt Sahls Patentante, die extra für jede Anprobe aus Mainz angereist ist.

Welche Kleidungsstücke die angehenden Maßschneidermeisterinnen für ihre praktische Prüfung anfertigen und welche Materialien sie dafür verwenden, war ihnen frei gestellt. Einzige Bedingung: Es musste ein komplettes Outfit gestaltet werden. Bei der Bewertung der Entwürfe achtete die Prüfungskommission besonders auf die Gesamtansicht, Nahtverläufe, Saumoptik und die Verarbeitung der Knopflöcher.

Mit der Präsentation der Meisterprüfungsstücke haben die neun angehenden Meisterinnen den praktischen Teil der Meisterprüfung im Maßscheiderhandwerk hinter sich. Für die schriftliche Prüfung heißt es jetzt noch mal Theorie pauken. Im Dezember ist dann alles geschafft.

Und wie sehen die Zukunftspläne aus? Auf diese Frage haben fast alle jungen Designerinnen die gleiche Antwort: "Erst einmal die Meisterprüfung schaffen und dann reichlich Erfahrungen in der Mode-Branche sammeln, um sich später vielleicht einmal selbstständig machen zu können." (11.08.2014)

Wer sich für die Meisterprüfung im Maßschneiderhandwerk interessiert, wendet sich bitte an:
Anette Alberti