Ewald Bedachungen

Frühlingsserie: Essbare Dächer

Hannover.- (vo) Der Winter neigt sich dem Ende zu, frühlingshafter Tatendrang macht sich breit - höchste Zeit, dem Schmutz zu Leibe zu rücken, das Motorrad fit zu machen, sich nach den Modetrends für die Frühjahrssaison umzusehen und sich mehr Grün ins Haus zu holen. In unserer neuen Frühjahrs-Serie geben Handwerker und Handwerkerinnen nützliche Tipps, wie sie in die die Frühlingssaison optimal starten.

Ob Petersilie, Kamille, Basilikum oder Rosmarin - auf dem Firmendach von Dachdeckermeister Jörg Ewald in Hannover wächst so einiges an essbaren Pflanzen. Gemeinsam mit seiner Frau Silke ist der Handwerksmeister Experte in Sachen Dachbegrünung. Silke Ewald erzählt in Teil vier unserer Frühlingsserie, was es mit dem neuen Trend die Stadt grüner zu machen auf sich hat.

Was genau ist "urban gardening"?

Ewald: Wörtlich übersetzt bedeutet es "städtischer Gartenanbau". Ein Trend der in Großstädten wie Hannover zunehmend Begeisterung findet. An einer Straße, auf Garagen, Flachdächern, aber auch an Fassaden werden Gärten errichtet. Die Eigentümer bauen dort dann meist Gemüse, Kräuter oder Gartenpflanzen für den Eigenbedarf an. Sieht nicht nur schön aus, ist auch alles Bio.

Für wen eignen sich Dachbegrünungen und wie läuft es ab?

Ewald: Generell kann so gut wie jeder sein Dach begrünen lassen. Je nachdem was angebaut werden soll, ist es wichtig, Statikfragen des jeweiligen Daches abzuklären. Damit das Dach künftig vor Beschädigungen geschützt ist, ist eine Abdichtung mit diversen Materialien erforderlich: Die erste Schicht ist ein starkes Flies, das das Dach von der Begrünung trennt und vor Beschädigungen schützt. Darüber werden eine wasserdichte Wurzelschutzfolie und weitere Bahnen aus Vlies ausgelegt. Den Abschluss bildet eine Drainageschicht aus Pflanzensubstrat. Diese speichert das Wasser für die Pflanzen.

Was sind die Vorteile?

Ewald: Sie selbst haben immer frische Kräuter, ein duftendes und blühendes Dach, das besser gedämmt ist, eine längere Lebensdauer der Dachabdichtung, Schutz vor Mobilfunkstrahlung und die Abgaben für Niederschlagswasser reduzieren sich um mehr als die Hälfte. Grünbedachungen werten außerdem das Stadtbild auf, verbessern das Wohnklima, "schlucken" den Stadtlärm, binden Staub und filtern Luftschadstoffe, halten Regenwasser auf dem Dach zurück und bieten Lebensraum für Tiere und Pflanzen. (10.04.2014)

Website:
www.ewaldbedachungen.de