Handwerksform Hannover

GEDOK FormART Klaus Oschmann Preis

Ausstellung vom 21. September bis 19. Oktober 2013

Seit 2005 veranstaltet die GEDOK alle zwei Jahre im Bereich der angewandten Kunst den Wettbewerb FormART. Er wurde von der Münchener Unternehmerin Elke G. Oschmann gestiftet, die ihn im Gedenken an ihren verstorben Mann benannte. Ausgezeichnet werden Künstlerinnen der Sparte Angewandte Kunst und Design. Es werden jeweils drei gleichrangige Preise vergeben.

In der Ausstellung, die die Handwerksform Hannover im September und Oktober zeigt, sind Arbeiten der drei Preisträgerinnen des Jahres 2013 – Daniela Bauer, Susanne Elstner und Renate Hahn - sowie von 28 weiteren Künstlerinnen aus den unterschiedlichsten Werkbereichen zu sehen.

Die GEDOK wurde 1926 in Hamburg durch Ida Dehmel gegründet, um die künstlerischen Talente von Frauen zu fördern. Heute zählt die GEDOK rund 3.600 Mitglieder und ist in 24 deutschen Städten und Regionen vertreten.

 

Es stellen aus:

Daniela Bauer, Laura Bernhardt, Barbara Butz, Gisella Cordara, Antje Dienstbir, Katinka Dietz, Susanne Elstner, Sophia Epp, Renate Hahn, Ariane Hartmann, Susanne Holzinger, Ulrike Isensee, Monika Jakubec, Bettina Koll, Angelika Krauß, Traudel Lindauer, Angelika Link, Annemarie Matzakow, Karola Nordt, Cornelia Patz-Nahm, Jacqueline Peevski, Noémie Reichert, Christiane Rücker, Renate Schmid, Ulrike Scriba, Martina Sigmund-Servetti, Gottlinde Singer, Uta Ulrich, Ulrike Umlauf-Orrom, Annette Zey, Grit-Ute Zille

 

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 20. September 2013, 20 Uhr