Tischlermeisterin Michele Christin Knerr, Prof. Dr. Berend Denkena und Zimmerer Erik Alexander Bart (v.l.n.r.)
Tischlermeisterin Michele Christin Knerr, Prof. Dr. Berend Denkena und Zimmerer Erik Alexander Bart (v.l.n.r.)

10.000 Euro für ausgezeichnete Handwerker

Tischlermeisterin Michele Christin Knerr und Zimmerer Erik Alexander Bart erhalten von Kurt-Alten-Stiftung Förderpreise des Handwerks.

Hannover, 28. September 2017.- Die Tischlermeisterin Michele Christin Knerr  aus Oyten und der Zimmerer Erik Alexander Bart aus Hannover können sich freuen. Sie bekamen heute in der Handwerkskammer Hannover jeweils einen dicken Scheck in Höhe von 5.000 Euro überreicht. Damit honorierte die Kurt-Alten-Stiftung im Rahmen der Kammersiegerehrung der Handwerkskammer Hannover erneut ausgezeichnete Leistungen von jungen Handwerkern, die einen technischen Beruf ausüben.

Handwerkskammerpräsident Karl-Wilhelm Steinmann zeigte sich hocherfreut, dass die private Stiftung seit anderthalb Jahrzehnten junge Handwerkerinnen und Handwerker auszeichnet. Die finanzielle Stütze sei in vielen Fällen ein großer Ansporn, um die Karriereleiter im Handwerk weiter hinauf zu steigen.

Zimmerergeselle Erik Alexander Bart ist in den Niederlanden geboren und hat erst über Umwege ins hannoversche Handwerk gefunden. Drei Jahre lang hatte er in Kanada und Island als Schlittenhundeführer gearbeitet, bevor er der Liebe wegen nach Hannover kam und bei der G. Schneider & J. Depenbrock GbR in Springe eine Ausbildung zum Zimmerer begann. Er lernte schnell und ließ keinen Lehrgang aus, so dass der 23-Jährige mit der Note „sehr gut“ in der schriftlichen und in der praktischen Prüfung in diesem Jahr als Kammersieger im Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks ausgezeichnet wurde. Um seine berufliche Zukunft erfolgreich zu gestalten, will er auf jeden Fall die Meisterprüfung machen und kann sich vorstellen, sich in etwas ferner Zukunft selbständig zu machen.

Auch die zweite Preisträgerin überzeugte die Jury nicht nur durch ihre Noten, sondern mit der Art und Weise, wie sie auf ihrem Berufsweg zielstrebig voranschreitet. Michele Christin Knerr hatte 2007 als Frau Schwierigkeiten eine Lehrstelle als Tischlerin zu finden. Da aber für sie kein anderer Beruf in Frage kam, absolvierte sie in Kaiserslautern eine schulische Ausbildung. Danach verschlug es sie in den hohen Norden nach Stuhr bei Bremen, wo sie seitdem bei der Tischlerei Pape beschäftigt ist und sich zum Teil in Teilzeit und zum Teil in Vollzeit auf die Meisterprüfung vor der Handwerkskammer Hannover vorbereitete. Da die 30-Jährige vor allem im Möbelbau tätig ist und einen ausgeprägten Lernwillen besitzt, hat sie sich darüber hinaus 2012 in der Werkakademie für Gestaltung und Design im Handwerk Niedersachsen zur Gestalterin im Handwerk weitergebildet.    

Die Preisträger überzeugten die Jury der Kurt-Alten-Stiftung nicht nur mit den sehr guten Leistungen in den abgelegten Prüfungen, sondern auch durch die für das junge Alter besonders ausgeprägten Persönlichkeitsprofile und den starken Willen, mit ihrer Arbeit im Handwerk etwas zu bewegen und auf der Karriereleiter weiter nach oben zu steigen.

Die Kurt-Alten-Stiftung ist eine private Stiftung. Sie wurde 1996 von dem Wennigser Unternehmer Kurt Alten aus der Taufe gehoben, um junge, besonders leistungsstarke Menschen zu fördern und in die Lage zu versetzen, ihre hausragenden Ideen und Fähigkeiten zu optimieren. Der Diplom-Ingenieur Kurt Alten gründete 1959 die spätere Alten Gerätebau GmbH, die sich zum europäischen Marktführer in der Verladetechnik an der Rampe entwickelte.  Seit 2001 vergibt die Kurt-Alten-Stiftung den Förderpreis des Handwerks an herausragende Handwerkerinnen und Handwerker.

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Dr. Sabine Wilp
Abteilungsleiterin Kommunikation + Veranstaltungsorganisation

Tel. (05 11) 3 48 59 - 36
Fax (05 11) 3 48 59 - 88
wilp--at--hwk-hannover.de

Christine Seeger
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Tel. (05 11) 3 48 59 - 15
Fax (05 11) 3 48 59 - 88
seeger--at--hwk-hannover.de