DSC_0012_3zu1, uhrmacher, altes handwerk, uhr, meister
Oßwald
Uhrmachermeister Peter Mahlstedt

Altes Handwerk auch heute noch erfolgreich

Mit Hilfe der Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover hat Uhrmachermeister Peter Mahlstedt den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt.

Hannover.- (vo) Mit Lupe und Kleinstwerkzeug ausgestattet sitzt Peter Mahlstedt konzentriert über einem ausgebauten Uhrwerk in seiner Werkstatt in Hilgermissen. Die 100 Jahre alte Wanduhr hat sich über die Jahre hinweg „kaputt gelaufen“, so wie es im Fachjargon heißt. „Die alte Dame braucht eine Grundüberholung“, erklärt Mahlstedt, „dafür muss sie zerlegt und gereinigt werden, die Zapfen werden geschliffen und poliert und am Ende in ein neues Lager eingepasst“, beschreibt der Fachmann die Arbeitsvorgänge.

Neben einem Vor-Ort-Service sowie einem Hol- und Bringdienst, repariert und wartet Peter Mahlstedt von antiken Stand- und Wanduhren über Tisch- und Taschenuhren sowie Schiffs- und Glasenuhren bis hin zu modernen Armbanduhren so gut wie alles. Zu seinem Kundenstamm zählen Privatleute, aber auch einige Museen in der Region. „Das Uhrmacherhandwerk hat mich schon in meiner Kindheit begeistert. Es ist spannend sich mit Objekten aus den vergangenen Jahrhunderten  zu beschäftigen und ihnen durch meine Arbeit neues Leben einzuhauchen“, sagt der Uhrmachermeister, der selbst ein paar antike Uhren besitzt, aber kein Sammler ist.

Sein Handwerk hat der heute 48-Jährige in einem Betrieb in Bruchhausen-Vilsen gelernt. Auch damals sei es nicht einfach gewesen überhaupt einen Ausbildungsplatz in dem immer seltener werdenden Handwerk zu bekommen, so Mahlstedt. Nach einigen Jahren Berufserfahrung in verschiebenden Juweliergeschäften in Norddeutschland, absolvierte Peter Mahlstedt 1993 seine Meisterprüfung im Uhrmacherhandwerk. 2004 entschloss er sich sein Handwerk parallel zu seiner Anstellung in einem Juweliergeschäft im Nebenerwerb selbstständig auszuüben. „Für mich war das ideal, denn so konnte ich einerseits austesten, ob eine Selbstständigkeit etwas für mich ist und gleichzeitig für ein gesichertes Einkommen für meine Familie sorgen“, berichtet der Handwerksmeister. „Weil die Geschäfte gut liefen und ich mir in der Zeit einen guten Kundenstamm aufbauen konnte, habe ich neun Jahre später den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und diesen Schritt bis heute nicht bereut“, betont Mahlstedt. „Die Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover hat mir dabei sehr geholfen. Besonders die Unterstützung bei der Erstellung eines Businessplans sowie Finanzierungsmöglichkeiten und Hinweise zu Förderprogrammen konnte ich gut nutzen.“

Seit 2014 ist Peter Mahlstedt als „De Klockenschooster“ – was auf Plattdeutsch so viel heißt wie Uhrmacher – mit seiner mobilen Uhrmacherwerkstatt unterwegs. „Die Geschäfte laufen gut“, freut sich der Uhrmachermeister. „Das zeigt doch, dass man mit einem alten Handwerk auch heute noch erfolgreich sein kann. Ich bin gespannt, was die Zukunft noch bringt.“ (30.01.2017)

Hier geht es zum Flickr-Album


Gründungsberatung:

Wolfgang Frieden
Betriebsberater

Tel. (05 11) 3 48 59 - 96
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
frieden--at--hwk-hannover.de