Karl-Wilhelm Steinmann, Dr. Albert Friggieri, Peter Karst
Seeger
Karl-Wilhelm Steinmann, Dr. Albert Friggieri, Peter Karst

Botschafter von Malta besucht die Handwerkskammer

Wir wollen ein Europa, in dem wir gut, frei und sicher leben und arbeiten können.

Hannover.- (pk) Bei einem informellen Besuch sprach der Botschafter der Republik Malta, Dr. Albert Friggieri, mit Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Handwerkskammer Hannover, und dem Hauptgeschäftsführer Peter Karst darüber, wie sich Europa weiterentwickeln kann. Sie begrüßten das Bündnis "Niedersachsen für Europa", das unter Ministerpräsident Stephan Weil am 21. Januar 2019 ins Leben gerufen wurde. In einem gemeinsamen Memorandum betont der Initiatorenkreis bestehend aus der Niedersächsischen Landesregierung, beiden großen christlichen Kirchen, dem Deutschen Gewerkschaftsbund und den Unternehmerverbände Niedersachsen die Bedeutung der Europäischen Union und verständigen sich darauf, die Idee der europäischen Integration zu fördern, über die EU und ihre Institutionen zu informieren und die Motivation in der Bevölkerung zu stärken, an der Europawahl teilzunehmen.

Botschafter Friggieri, Präsident Steinmann und Hauptgeschäftsführer Karst   teilen insbesondere die Aussagen dieses Memorandums, dass die Europäische Union ihren mehr als 500 Millionen Einwohnern einen Grad an Freiheiten bietet, den die Generationen vorher niemals kannten.

„Ja“, so Botschafter Friggieri „Wir wollen ein Europa, in dem wir gut, frei und sicher leben und arbeiten können.“ Im Vorfeld der Wahlen zum europäischen Parlament waren sich beide einig, dass es allerdings auch Bedarfe der Weiterentwicklung der EU gebe. Steinmann, auch Vorsitzender der Landesvereinigung der Handwerkskammer Niedersachsen und Mitglied im Präsidium des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, betont die Bedeutung der EU für das Funktionieren des Wirtschaftsraums: „Unsere Handwerkerinnen und Handwerker profitieren sehr von dem Wirtschaftsraum Europa. Allerdings müssen wir jetzt auch rangehen, unnötige bürokratische Lasten abzubauen.“

„Auch in Malta spielt das Handwerk eine beachtliche wirtschaftliche Rolle und erfährt gerade jetzt eine erhöhte Wertschätzung. Die Einführung in handwerkliche Berufe soll in Schulen intensiver angeboten werden“, sagte der Botschafter. Es wurde vereinbart, auch nach den Wahlen im Mai im Gespräch zu bleiben. (27.02.2019)