Die 48 besten Nachwuchshandwerker wurden ausgezeichnet

Hannover, 27. September 2012.- „And the Winner is...” hieß es am Donnerstag, den 27.09.2012, bei der Kammersiegerehrung im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks in der Handwerkskammer Hannover gleich 48mal. Voller Stolz nahmen 13 Gesellinnen und 35 Gesellen aus der Hand von Kammerpräsident Walter Heitmüller Urkunden und Preise entgegen. Mit ihren Gesellenstücken oder Arbeitsproben hatten sie sich als Beste ihres jeweiligen Berufs qualifiziert. Mit von der Partie waren unter anderem ein Anlagenmechaniker, ein Bootsbauer, eine Goldschmiedin, ein Glasapparatebauer, eine Konditorin, ein Mechatroniker für Kältetechnik, eine Schilder- und Lichtreklameherstellerin, ein Stukkateur, eine Zahntechnikerin und ein Zweiradmechaniker.

Nach dem erfolgreichen Abschneiden bei der ersten Runde des Wettbewerbs heißt es nunmehr Daumen drücken für die Ausscheidung auf Landesebene. Am 31. Oktober 2012 wissen wir, welche Junghandwerkerinnen und –handwerker aus dem Kammerbezirk Hannover sich in Aurich auch als Landessieger hervorgetan haben. Der Bundeswettbewerb findet in diesem Jahr am 24. November in Stade statt.

In seiner Rede würdigte Handwerkskammerpräsident Walter Heitmüller die herausragenden Leistungen der jungen Handwerkerinnen und Handwerker. Außerdem betonte der Kammerpräsident die guten Chancen, die das Handwerk den Schulabgängerinnen und Schulabgängern biete. Sie erhielten nicht nur eine grundsolide berufliche Ausbildung, sondern hätten auch exzellente Berufsaussichten und die Möglichkeit auch ohne Abitur über den Meistertitel an der Universität zu studieren.

Auch die neuen Zahlen der Ausbildungsverträge im Kammerbezirk Hannover zeigten, dass das Handwerk nach wie vor viele junge Menschen anlocke. „Im letzten Jahr hatten wir einen Anstieg von 1,5 Prozent bei den abgeschlossenen Lehrverträgen. Und zum Stichtag 30. August 2012 können wir erneut ein Plus von rund acht Prozent verzeichnen. 2.489 neue Ausbildungsverträge wurden von Januar bis August im Kammerbezirk Hannover geschlossen. Das ist ein großartiger Erfolg, auf dem wir uns aber gewiss nicht ausruhen dürfen“, sagte Heitmüller während der Feierstunde.

„Auch in diesem Jahr ist es noch nicht zu spät. Ausbildungsbetriebe und Bewerber können bis zum 31. Oktober Lehrverträge abschließen. Außerdem warten rund 300 Langzeitpraktika auf Bewerber, die Lust auf Handwerk haben“, erläuterte Heitmüller.

Mit Blick auf den bevorstehende Fachkräftemangel betonte Heitmüller aber auch, dass es in Zukunft vor allem darauf ankäme, mehr Jugendliche für das Handwerk zu begeistern und dafür zu sorgen, dass sie eine Ausbildung beginnen und durchhalten.

Am Praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend können diejenigen Gesellinnen und Gesellen teilnehmen, die als Beste die Frühjahrs- oder Sommerprüfung 2012 bestanden haben und nicht älter als 23 Jahre sind.

Ansprechpartnerin für die Medien:
Christine Seeger