Vorstellung des Energiebuchs mit Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) und den Leitern der Umweltzentren auf der IHM 2017, München
Handwerkskammer Saarland, Ulrich Thalhofer
Vorstellung des Energiebuchs mit Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) und den Leitern der Umweltzentren auf der IHM 2017, München

Energiebuch für Handwerksbetriebe

Hannover.- (ah/vo) Die Energiekosten im Betrieb zu verringern ist oft einfacher als gedacht. Dazu muss  man als Betriebsinhaberin oder -inhaber allerdings auch den Überblick darüber haben, welche Energiemengen für welchen Zweck wann im Unternehmen eingesetzt werden. Wenn man erst einmal mit dem Erfassen der Daten anfängt, reichen die Einsparungen nach dem ersten Jahr oft schon aus, um den ersten Wochenurlaub zu finanzieren.

Um Handwerksbetrieben auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz eine adäquate Unterstützung bieten zu können, wurde das bundesweit einheitliche „Energiebuch“ entwickelt. Auf freiwilliger Basis können hier die wichtigen betrieblichen Energiedaten planvoll erfasst und zentral gesammelt werden. Damit stehen alle energetisch relevanten Daten zukünftig „mit einem Griff“ zur Verfügung und können jederzeit unkompliziert als Entscheidungsbasis für künftiges Handeln genutzt werden.

Im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse hat die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz das Energiebuch erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. „In den vergangenen Jahren sind über 700 Betriebe von den Umweltzentren des Handwerks besucht worden“, so Dr. Frank-Peter Ahlers, Leiter des Zentrums für Umweltschutz der Handwerkskammer Hannover und einer der Autoren. „Die Erfahrungen mit diesen Betrieben sind in das Energiebuch eingeflossen. Es erlaubt Handwerksbetrieben mit einem geringen Aufwand ihre Kosten für Treibstoffe, Strom, Gas und Heizöl zu kontrollieren und einzusparen“, erklärt Ahlers.

Handwerksbetriebe im Kammerbezirk Hannover können ab sofort das Energiebuch kostenlos über das Zentrum für Umweltschutz der Handwerkskammer Hannover anfordern. Das Energiebuch liegt derzeit als gedruckte Version vor, Mitte Mai wird dann eine elektronische Version folgen. Weitere Informationen, Tricks und Tipps zur Energieeinsparung im Handwerksbetrieb finden Sie unter www.energieeffizienz-handwerk.de . (15.03.2017)

Kontakt und Beratung:

Dr. Frank-Peter Ahlers
Abteilungsleiter Zentrum für Umweltschutz

Tel. (05 11) 3 48 59 - 97
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
ahlers--at--hwk-hannover.de