3_1 zimmerer
Franz Fender

Fachkräfte gewinnen und halten

Mit diesem Thema beschäftigte sich eine Umfrage des ZDH. Zusammengetragen wurden Maßnahmen, die in Handwerksbetrieben erfolgreich umgesetzt wurden.

Hannover/Berlin.- (kb) Es ist mittlerweile eine Binsenweisheit, dass das personalintensive Handwerk Schwierigkeiten hat, ausreichend qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen. Auch die Ursachen – der demografische Wandel und ein stark verändertes Berufswahlverhalten von Schulabgängerinnen und Schulabgängern – sind unstrittig.

Dabei könnte das Handwerk wesentlich mehr Personal einstellen, denn die Konjunktur läuft gut. Was also tun?

In einer Sonderabfrage im Zusammenhang mit der Erhebung der Konjunkturdaten im dritten Quartal 2018, hat der Zentralverband des Deutschen Handwerks gemeinsam mit 42 Handwerkskammern die Unternehmen gefragt, welche Maßnahmen denn geeignet sind, um neue Fachkräfte zu rekrutieren.

Die Ergebnisse sind eindeutig: 38 Prozent der Handwerksbetriebe hatten im vergangenen Jahr große Mühe bei der Suche nach Fachkräfte oder blieben sogar erfolglos. Das Spektrum der Instrumente, um Mitarbeiter zu gewinnen und an den Betrieb zu binden, ist breit. Es reicht von finanziellen Anreizen bis hin zu Maßnahmen zur Verbesserung des Betriebsklimas. Für die Rekrutierung nutzten die Handwerksbetriebe vor allem klassische Kanäle wie die Arbeitsagenturen oder Anzeigen in regionalen Zeitungen. Weniger verbreitet sind aktuell noch Social Media Kanäle oder Online-Stellenanzeigen. Kleiner Wermutstropfen: Nur knapp ein Viertel der Unternehmen berichtete über gute Erfahrungen. (03.05.2019)

Ansprechpartnerin:

Katharina Baier
Mitarbeiterin Geschäftsbereich Projekte der Handwerkskammer Hannover Projekt- und Service GmbH

Tel. (0 51 31) 70 07 - 306
Fax (0 51 31) 70 07 - 750
baier--at--hwk-psg.de

Die komplette Auswertung der Umfrage finden Sie hier