Konditor, Konditorhandwerk, Ausland, Praktika, internationale Mobilität
Seeger
Konditorin Laura Giesen lernte in der Patisserie Elysée

Flammender Appell an Meister und Ausbilder

"Schickt eure Azubis während der Lehrzeit ins Ausland! Davon profitieren nicht nur sie, sondern auch die Ausbildungsbetriebe", sagt Laura Giesen.

Hannover.- (see) Sie hat selber davon profitiert und daher jetzt bei der Freisprechungsfeier der Konditoren-Innung Niedersachsen-Mitte das Wort ergriffen. Ihr Appell richtete sich an alle Meister, Ausbilder und Unternehmer, ihren Auszubildenden ebenfalls die Möglichkeit zu geben, während der Lehrzeit eine Zeit lang im Ausland zu arbeiten. „Ich bekam von meinem Chef die tolle Chance im Oktober und November letzten Jahres bei Harrods in London ein Auslandspraktikum zu machen“, erzählt Laura Giesen, die in der Patisserie Elysée in Hannover zur Konditorin ausgebildet wurde. „Dafür bin ich meinem Chef, Serge Maranzana, wirklich sehr dankbar, weil ich mit einem ungeheuren Erfahrungsschatz zurückgekommen bin.“ Daher war es ihr ein Anliegen allen anwesenden Betriebsinhabern und Ausbildern ans Herz zu legen, ebenfalls für ein paar Wochen auf ihre Azubis zu verzichten, nicht nur weil sie persönlich davon profitieren, sondern auch, weil sie mit neuem Schwung für die Aufgaben in Deutschland zurückkehren. „Das ist dann auch ein großer Vorteil für die Betriebe“, so Giesen.

Aber damit ist die Auslandssehnsucht von Laura Giesen noch nicht gestillt. Zurzeit arbeitet sie als Gesellin in der Bäckerei Oberlaa in Wien. Nur für ihre Freisprechungsfeier in Hannover hat sie ihren 5-monatigen Lernaufenthalt für drei Tage unterbrochen. Auch das wird finanziell gefördert und von der Handwerkskammer Hannover unterstützt. „Das wissen die wenigsten“, erläutert Merla Prietz Mobilitätsberaterin der Handwerkskammer. „Gefördert werden bis zu sechs Monate Auslandsaufenthalt, die man als Azubi und im ersten Gesellenjahr absolvieren kann. Danach gibt es noch die Möglichkeit, als Ausbilder Auslandsluft zu schnuppern.“

Kontakt:

Merla Prietz
Beauftragte für internationale Angelegenheiten und Partnerschaften, EU-Projekte

Tel. (05 11) 5 45 62 29 - 51
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
prietz--at--hwk-hannover.de