Das Fleischerhandwerk kennt viele leckere Spezialitäten.
Fotolia
Das Fleischerhandwerk kennt viele leckere Spezialitäten.

Fleischerverbände im Norden schließen sich zusammen

Hamburg, Hannover, Kiel .- Im Sommer 2016 hatten sich die Fleischerinnung Hamburg und der Fleischer-Verband Schleswig-Holstein auf eine gemeinsame Geschäftsführung und eine zentrale Geschäftsstelle in Hamburg verständigt. Jetzt, zwei Jahre später, wird der Fleischerverband Niedersachsen/Bremen in die erfolgreiche Arbeit miteinbezogen. Der von allen drei Verbänden gegründete Verein „Fleischerverband Nord“ soll ab Januar 2019 die Interessen von 37 Innungen und zurzeit 590 Betrieben vertreten.

Für den Vorstand und die Geschäftsführung des neuen Verbandes spielt das Prinzip „Augenhöhe“ eine wichtige Rolle. „Alle drei Verbände sind unterschiedlich aufgestellt. Dies betrifft die Anzahl der Mitglieder, die personelle und finanzielle Ausstattung. Uns war jedoch von Anfang an wichtig, das Gemeinsame in den Vordergrund zu stellen“, sagt Geschäftsführer Dr. Joachim Drescher. Angestrebt werde ein Mehr an Leistungen in den Beratungsbereichen Recht, Fachtechnik, Betriebswirtschaft, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit. Das vergrößerte Leistungsangebot werde jedoch nicht zu höheren Kosten für die Mitgliedsbetriebe führen. Der Zusammenschluss biete die Gewähr dafür, dass sich die Beiträge für die landesverbandliche Arbeit in den kommenden Jahren nicht erhöhen würden.

Herbert Dohrmann, Präsident des Deutschen Fleischerverbandes und Landesinnungsmeister Niedersachsen/Bremen: „Wir wollen wieder in die Vorhand kommen und den Problemen nicht immer nur hinterherlaufen. Herausforderungen wie Nachwuchsförderung, eine bessere Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft sowie eine intensive Interessenvertretung gegenüber der Politik lassen sich in einem starken Nordverband gemeinsam besser angehen.“ (07.08.2018)