Global vernetzt dank Handwerk

Hannover/Berlin, 10. Mai 2012 – Über 51 Millionen Menschen in Deutschland nutzen mittlerweile das Internet, und das nicht nur am heimischen PC oder im Büro, sondern ganz selbstverständlich auch im Straßencafé, im Park oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Vielen Menschen ist dabei gar nicht bewusst, dass unsere moderne Kommunikation viel mehr benötigt als nur Smartphones oder die neueste „App“. Denn erst durch das Handwerk ist es möglich, dass wir mit nur einem „Klick“ Kontakt mit Menschen aus aller Welt aufnehmen können. Von der Montage gewaltiger Funkmasten bis zur Verlegung moderner Glasfasernetze und der Installation von IT-Netzwerken garantieren unzählige Handwerker und Betriebe, dass wir täglich sicher, schnell und komfortabel über alle Grenzen hinweg kommunizieren können.

Informationsaustausch durch das Handwerk

Wenn es beispielsweise darum geht, moderne Glasfaserkabel zu verlegen, sind Handwerksbetriebe gefragt, für große Unternehmen wie die Telekom und Kabel Deutschland die nötige IT- und Kommunikationsinfrastruktur bereitstellt. Die Kabel sind in etwa so dünn wie ein normaler Bindfaden. Doch diese feinen Leitungen verfügen über nahezu unbegrenzte Leistung. Damit sie unterirdisch verlaufen können, haben die gebündelten Fasern eine Kunststoffbeschichtung und werden zusätzlich in Kabelschutzrohren verlegt. Neben dem Internet laufen über die Kabelnetze auch Telefon- und Fernsehanschlüsse.

Hoch hinaus mit dem Handwerk

Wenn der Datentransfer statt über einen Computer über Mobiltelefone läuft, liegen die Verbindungen nicht unterirdisch, sondern müssen in schwindelerregender Höhe montiert werden. Die Sendeanlagen, die für störungsfreien Handyempfang sorgen, werden auch von Handwerksunternehmen geplant, montiert und gewartet. Neben fachlichem Know-how ist dabei Schwindelfreiheit gefragt, denn ihre Aufgabe ist es, regelmäßig die 30 bis 70 Meter hohen Sendemasten zu erklimmen. Damit sorgt das Handwerk dafür, dass die mobilen Internetnutzer sich auch in Zukunft auf rasend schnelle Internetverbindungen verlassen können, die eine immer größer werdende Datenmenge transportieren.