Ch. Seeger

Handwerk hat noch mehr als 650 freie Lehrstellen, die auf Bewerber warten

Handwerkskammerpräsident Walter Heitmüller rührt beim diesjährigen Bundesaktionstag persönlich die Werbetrommel für eine Ausbildung im Handwerk

Hannover, 27. Juni 2011.- „In unseren Betrieben sind noch mehr als 650 Lehrstellen unbesetzt. Die meisten davon in der Region Hannover“, das machte der Präsident der Handwerkskammer Hannover beim heutigen Bundesaktionstag Ausbildung im Handwerk während der ersten großen Pause auf dem Schulhof der KGS Sehnde deutlich. „Und zwar in nahezu allen Berufen, in denen man sich im Handwerkskammerbezirk Hannover ausbilden lassen kann. Diese Chancen sollten sich junge Menschen nicht entgehen lassen!“ Außerdem gebe es auch noch 336 Langzeitpraktikumsstellen, mit deren Hilfe Betrieb und Praktikant feststellen könnten, ob sie so gut zusammenpassen, dass sie im Anschluss einen Ausbildungsvertrag abschließen wollen.

"Die Chancen, einen tollen Ausbildungsplatz im Handwerk zu finden, stehen gut", meinte Heitmüller. "Bewerbt euch! Mit über 130 verschiedenen Berufen ist für jeden etwas dabei", so sein Rat an Schulabgängerinnen und Schulabgänger, die bei der Lehrstellensuche bislang leer ausgegangen sind.

„Das Bewerbungsverfahren für dieses Jahr ist noch keineswegs gelaufen", erklärte der Handwerkskammerpräsident. "Bis zum 31. Oktober 2011 können noch Lehrverträge für das laufende Jahr eingetragen werden. Auch die Sommerferien können noch genutzt werden, um Praktika zu machen und Vorstellungsgespräche zu führen."

Für Heitmüller steht fest, dass leistungsbereite und engagierte junge Menschen in den mehr als 18.000 Handwerksbetrieben des Kammerbezirks gute Chancen für eine zukunftssichere berufliche Karriere haben. „Leider wissen junge Menschen oftmals viel zu wenig über das breite Spektrum von Handwerksberufen, die man erlernen kann“, erklärte er. Damit das anders wird, hat das deutsche Handwerk Anfang 2010 eine auf fünf Jahre angelegte Imagekampagne gestartet, die sich auch an Jugendliche richtet. Sie sollen mehr über Chancen und Möglichkeiten einer Berufskarriere im Handwerk erfahren.

Es gibt auch etwas zu gewinnen

In kleinen Videoclips können sich interessierte junge Leute jetzt ein besonders lebendiges Bild von einigen Ausbildungsberufen machen, denn der Comedian Simon Gosejohann ist momentan als „Linke Hand des Handwerks“ unterwegs und testet in einigen Betrieben sein handwerkliches Geschick. „Wir hoffen, mit der Gewinnspielkarte viele Schülerinnen und Schüler darauf aufmerksam zu machen, dass sie sich auch auf diesem unterhaltsamen Wege über Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk informieren können“ so der Kammerpräsident.

Wer sich für die freien Lehrstellen im Handwerk oder für ein Praktikum interessiert, findet offene Stellen online im Ausbildungsportal des Handwerks unter www.ausbildungsplatzvermittlung.de .

 

Ansprechpartnerin für die Medien:
Christine Seeger