Seeger

Handwerk trifft Politik

In der Reihe Werkstattgespräche besuchten Vertreter der Landes-CDU jetzt den Campus Handwerk der Handwerkskammer Hannover.

Hannover.- (see) Im Hinblick auf die Landtagswahl in Niedersachsen stellt die Handwerkskammer Hannover ihre Positionen im Rahmen von Werkstattgesprächen auf dem Campus Handwerk den Politkern der verschiedenen Parteien vor. Jetzt kam eine Delegation der Landes-CDU nach Garbsen, um sich die Wünsche und Forderungen des Handwerks anzuhören und sie gegebenenfalls noch ins Wahlprogramm aufzunehmen.

Die Landtagsabgeordneten Editha Lorberg und Hans-Joachim Deneke-Jöhrens sowie die CDU-Kandidaten für den nächsten Landtag Torsten Luhm und Christoph Dreyer informierten sich insbesondere über die Anforderungen einer erfolgreichen dualen Ausbildung im Handwerk und die Probleme des Handwerks, genügend Nachwuchs zu finden.

Außerdem gab Kammerpräsident Karl-Wilhelm Steinmann einen kurzen Überblick über die wichtigsten Positionen des Handwerk und die Möglichkeiten, wie eine handwerksgerechte Politik durch die zukünftige Landesregierung gestaltet werden kann. Zwei Stunden lang sprachen die Beteiligten über die Bedeutung des Meisterbriefs, den Irrweg der Akademisierung, die Notwendigkeit die berufliche Bildung durch Förderung zu stärken, die Digitalisierung, das geplante BerufsAbitur sowie die Vergabepolitik und die Stärkung des ländlichen Raumes. Ein Rundgang durch die Kfz- und die Bauwerkstätten des Förderungs- und Bildungszentrums rundete das Werkstattgespräch ab. (07.08.2017)

Zu den Positionen des hannoverschen Handwerks zur Landtagswahl in NIedersachsen geht es hier.

Kontakt:

Dipl.-Ing. Dipl.-Oec. Dietmar Rokahr
Geschäftsführer

Tel. (05 11) 3 48 59 - 71
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
rokahr--at--hwk-hannover.de