Siri Brekke: Löffelserie "Harvest", Porzellan

Handwerksform
Siri Brekke: Löffelserie "Harvest", Porzellan

Handwerksform Hannover zeigt Ausstellung "Nur Löffel"

Hannover, 19. September 2014.- Der Löffel ist das urtümlichste und universellste Tafelgerät. Er wird überall auf der Welt benutzt, auch dort, wo weder Messer und Gabel, sondern eher die Essstäbchen zuhause sind oder nur mit den Fingern gegessen wird. Löffel können aus vielen Materialien gefertigt werden. Es gibt Löffel aus Holz oder Knochen, aus Keramik, Porzellan und Plastik, aus Edelstahl, Silber oder Perlmutt. Auch die Größen und Formen variieren.

In der Herbstausstellung 2014 stellt die Handwerksform Hannover den Löffel in den Mittelpunkt einer Ausstellung. 36 Kunsthandwerker, Designer und angewandte Künstler aus Deutschland, Australien, Griechenland, Großbritannien, Norwegen, Russland, der Schweiz und Singapur stellen Unikat-Löffel oder Kleinserien aus Silber, Keramik, Glas, Holz, Metall und Papier vor. Komplettiert wird die Ausstellung durch ausgewählte Arbeiten aus der umfangreichen Bestecksammlung von Heinz Jürgen Averwerser (Burgdorf).

Hohlglasfeinschleifermeister Klaus Büchler aus Spiegelau präsentiert in der Ausstellung Glaslöffel in strenger Formensprache, die geschliffen, graviert, poliert, sandgestrahlt und diamantgeritzt in einzigartiger Weise in Szene gesetzt sind.

Klein und detailliert sind die Arbeiten der in Hawaii geborenen Porzellankünstlerin Leilani Trinka aus Singapur. Bei ihrer Löffelserie kombiniert sie Porzellan, Stahl und Treibholz. Dabei kommen ungewöhnliche Formen zustande, die von der Natur inspiriert scheinen.

Das Anliegen der hannoverschen Silberschmiedin Maike Dahl ist es, Silber wieder zurück in den Alltag zu bringen. Das Tafelsilber der mit zahlreichen Preisen bedachten Designerin ist einfach in der Handhabung, spülmaschinenfest und es passt sich perfekt dem Zeitgeist der ‚take-away’ Generation an: mobil, flexibel und eigenständig. In der Herbstausstellung in der Handwerksform Hannover zeigt sie erstmalig ihre neue Löffelserie „down-under“. Die Inspiration dazu kam der hannoverschen Silberschmiedin während eines mehrmonatigen Aufenthalts in Australien. Die Löffel bestehen aus eloxiertem Aluminium, Feinsilber und australischen Hölzern.

Auch die Gold- und Silberschmiedin Alison Jackson aus Sydney stellt bei der Herstellung von Löffeln den alltäglichen Gebrauch in den Fokus. So sind die feinen handgemachten Silberlöffel der Kollektion „Ladle and Löffel“ am Stiel mit einem Band aus Jute umwickelt, das nicht nur für eine gute Handhabung sorgt, sondern auch hervorragend zum Aufhängen – ob einzeln oder als Bund – in der Küche geeignet ist.

Aus roher Ton- oder Porzellanmasse, die mit den Fingern gedrückt und modelliert wird, hat Keramikerin Doris Bank aus Bamberg eine ganz besondere Löffel-Kollektion erschaffen. Ob glänzende Glasur oder mit Gold veredelt – ihre Löffel kommen gleichzeitig archaisch und elegant daher.

Tasso Mattar ist ein erzählender Designer, der sich mit subtilen Geschichten und ungewöhnlichem Materialeinsatz immer wieder neu erfindet. Er präsentiert in der Ausstellung raffinierte Löffel aus gelötetem Alpaka oder Silber, die mit einem präparierten Pflanzenstiel eine faszinierende Einheit bilden.

Als Kontrast zu den handgefertigten Unikat- und Kleinserienlöffeln aus dem Bereich der angewandten Kunst stehen rund 150 ausgewählte Löffel aus Deutschland, Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark, Österreich, Italien, USA, Kanada und Japan aus der Sammlung von Heinz Jürgen Averwerser aus Burgdorf. Der 1940 geborene Pädagoge, der viele Jahre lang in der Jugend- und Erwachsenenbildung tätig war, betätigt sich seit 1988 als Sammler. Zuerst hatte es ihm das Möbeldesign angetan, danach wechselte sein Interesse zu anderen Materialien wie Porzellan, Glas und Kunststoff. Inzwischen liegt sein Hauptsammlungsschwerpunkt beim Hotelgeschirr aus Metall aus der Zeit von 1900 bis 1960, bei Edelstahl Korpuswaren aus der Zeit von 1950 bis 1970 und beim Besteckdesign aus den Jahren 1920 bis 2000.

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 19. September 2014, 20 Uhr

Begrüßung:
Karl-Wilhelm Steinmann
Präsident der Handwerkskammer Hannover

Einführung in die Ausstellung:
Jörg Müller-Daehn

Ausstellungsdauer:
20. September bis 18. Oktober 2014

Ausstellungsführungen:
Donnerstag, 02. Oktober 2014, 16.30 bis 17.30 Uhr
Donnerstag, 16. Oktober 2014, 16.30 bis 17.30 Uhr
Durch die Ausstellung führt Rüdiger Tamm, Leiter der Werkakademie für Gestaltung und Design im Handwerk Niedersachsen e.V.

Workshops für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren:
Freitag, 26. September 2014, 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr (noch freie Plätze!)
Samstag, 27. September 2014, 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr (ausgebucht!)
Workshop-Leitung: Maike Dahl

Öffnungszeiten:
Di-Fr 11-18 Uhr, Sa 11-14 Uhr
So, Mo und an gesetzlichen Feiertagen geschlossen

Es stellen aus:
Barbara Amstutz (CH); Doris Bank; Eva Bauer; Marit Bindernagel; Siri Brekke (NO); Brigitte Breusch-Veittinger; Klaus Büchler; Maike Dahl; Saskia Detering; Antje Dienstbir; Helen Earl (AUS); Andreas Fabian (GB); Thomas Fiedler ; Askan Hertwig ; Vanessa Holle (AUS); Susanne Holzinger; Alison Jackson (AUS); Kirstin Jankowski; Beatrix Kaufmann; Caroline Krose; Matthias Lehr; Corinna Loelgen; Jannik Löffler; Tasso Mattar; Despina Pantazopoulou; Heike Roesner; Torsten Rötzsch; Andreas Schneider (CH); Juliane Schölß; Iris Temme; Maren Triebler; Leilani Trinka (SG); Heike Walk; Sabine Zimmermann

Ansprechpartnerin für die Medien:
Dr. Sabine Wilp