Tag der Elektromobilitaet
HWK Hannover

Handwerkskammer auf dem Tag der Elektro-Mobilität

Infos und Aktionen für Kfz-Händler und -Werkstätten standen auf dem Programm, das der ADAC in seinem Fahrsicherheitszentrum organisiert hatte. Geschäftsmodell Elektromobilität lautete die Überschrift.

Hannover/Laatzen.- (sw) Noch sind Elektro-Fahrzeuge kein Garant für ein erfolgreiches Geschäftsmodell. Aber sie sind bereits heute in vielen Fällen eine gute, weil umweltfreundliche Alternative für Verbraucher. Und auch für Kfz-Handel und Werkstätten ergeben sich zahlreiche Chancen durch die Vermarktung alternativer Antriebsarten. Das zeigte der Tag der Elektromobilität auf dem Gelände des ADAC Fahrsicherheits-Zentrums einmal mehr.

Die Kfz-Innung war ebenso mit von der Partie wie die Handwerkskammer Hannover, Enercity, die Region Hannover und das Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik. Rund 50 Vertreterinnen und Vertreter von Autohäusern, Werkstätten und Institutionen waren eingeladen. Als Schirmherr der Veranstaltung fungierte Umweltminister Olaf Lies.

Für die Handwerkskammer Hannover referierten Katja Jandrey, Personalentwicklerin im Kompetenzzentrum Kfz, und Fachausbilder Gerald Schneehage. Beide machten deutlich, dass der Schulungsbedarf für das Thema E-Mobilität stark zunimmt. Schulungsbedarf, der durch das Kompetenzzentrum Kfz auf dem Campus Handwerk gut abgedeckt werden kann. Einen Einblick in die verschiedenen Förderprogramme gab darüber hinaus Dr. Frank-Peter Ahlers, der Leiter des Zentrums für Umweltschutz der Handwerkskammer Hannover.  (11.04.2018)



Zu den  Fotos

Alle Weiterbildungen im Kfz-Bereich auf einen Blick. weiter



Kontakt:

Katja Jandrey
Personalentwicklerin

Tel. (0 51 31) 70 07 - 359
Fax (0 51 31) 70 07 - 280
k.jandrey--at--fbz-garbsen.de