Fotolia

Kalkulation von Auslandsaufträgen

Seminar am 22. August 2017 in Verden stellt ein neues Export-Kalkulationstool vor.

Hannover.- (see) Die Durchführung von Auslandsaufträgen gehört mittlerweile auch im Handwerk zur Tagesordnung. Gerade kleine Unternehmen und Mittelständler können sich hierdurch ein zweites Standbein aufbauen und bieten jungen Mitarbeitern interessante Perspektiven. Doch bei der Kalkulation von Auslandsaufträgen gibt es einiges zu beachten, wie z.B. höhere Mindestlöhne, länderspezifische Zulassungskosten und Verwaltungsmehraufwendungen.

Anhand der Länder Dänemark, Schweden und der Schweiz wird in einem Seminar der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade ein neu entwickeltes Export-Kalkulationstool vorgestellt und Betriebsinhabern Tipps zur erfolgreichen Kalkulation von Auslandsaufträgen gegeben. (08.08.2017)

Anmeldungen sind bis zum 18. August 2017 möglich.

Termin:
22. August 2017, 15 - 17 Uhr im Haus des Handwerks in Verden

Kontakt:

Dr. Merret Vogt
Sachbearbeiterin

Tel. (05 11) 3 48 59 - 14
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
m.vogt--at--hwk-hannover.de