Walter Heitmüller, Präsident der Handwerkskammer Hannover (rechts) und Hauptgeschäftsführer Jans-Paul Ernsting gratulierten der frischgebackenen Bundessiegerin Mara Hein.

Walter Heitmüller, Präsident der Handwerkskammer Hannover (rechts) und Hauptgeschäftsführer Jans-Paul Ernsting gratulierten der frischgebackenen Bundessiegerin Mara Hein.

Mara Hein ist die beste Fotografengesellin Deutschlands

Hannover, 23. November 2012.- Sie hatte die Nase vorn und hat ihre Konkurrenten allesamt aus dem Feld geschlagen: Mara Hein (geb. 1990) aus Neustadt a. Rbge.. Die Fotografin aus dem Handwerkskammerbezirk Hannover konnte nach dem Kammer- und Landessieg jetzt auch den Bundeswettbewerb des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks 2012 für sich entscheiden. Sie ist also Deutschlands beste Fotografengesellin.

Am morgigen Samstag (24.11.2012) ist es so weit. Dann wird die Spitzenhandwerkerin bei der Bundessiegerehrung in Stade ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen.

Das kreative Fotografenhandwerk erlernte Mara Hein bei Fotografenmeister Michel Eram in Langenhagen. „Ich habe schon früh mit einer Kamera herumexperimentiert“, sagt die glückliche Preisträgerin. Die kreativen Möglichkeiten und der Kontakt zu den Kunden machen für sie das Spannende an ihrem Beruf aus. Seit Oktober ist sie dabei, sich ein zweites Standbein aufzubauen: Hein studiert Medientechnik in Hamburg. „Das ist eine gute Ergänzung zu meiner Ausbildung“, ist die Gesellin überzeugt. Aber vielleicht kehrt sie auch ins Handwerk zurück: „Die Gründung eines eigenen Fotostudios ist für die Zukunft nicht ausgeschlossen.“

Einen guten zweiten Platz im Bundesentscheid des Leistungswettbewerbs des deutschen Handwerks belegte Metallbauer Kevin Höing aus Hannover. Die Fachrichtung Metallgestaltung erlernte er beim Metallgestalter Peter Asendorf in der Wedemark.

Zwei weitere Handwerker aus dem Kammerbezirk Hannover errangen eine Bronzemedaille. Schneidwerkzeugmechaniker Ingo Schollmeyer aus der Wedemark wurde von Werkzeugservice Wulf OHG in der Wedemark ausgebildet. Und ebenfalls einen 3. Platz belegte Orthopädieschuhmacher Simon Tebbe aus Bad Nenndorf, der bei Orthopädieschuhmachermeister Klaus-Dieter Pillar in Hannover sein Handwerk erlernte.

Der Leistungswettbewerb der Handwerksjugend wird seit nunmehr 61 Jahren durchgeführt. Zur Teilnahme berechtigt sind diejenigen Junghandwerkerinnen und Junghandwerker, die ihre Gesellenprüfung mit überdurchschnittlich guten Noten abgelegt und zum Zeitpunkt der Gesellenprüfung das 25. Lebensjahr noch nicht überschritten haben.

Ansprechpartnerin für die Medien:
Christine Seeger