Mädchen im Handwerk
Arndt

Mehr Mädchen ins Handwerk!

Erfolgreiches Projekt der Agentur für Arbeit Hannover, der Handwerkskammer Hannover und der Region Hannover begeistert Mädchen für eine handwerkliche Berufsausbildung.

Hannover/Garbsen, 1. November 2018.- Um gezielt technikaffine Mädchen für eine handwerkliche Berufsausbildung zu begeistern, ihnen attraktive Karrieremöglichkeiten aufzuzeigen und sie auf ihrem Weg in die handwerkliche Berufsfindung zu begleiten, wurde 2016 das Projekt „Mädchen ins Handwerk“ ins Leben gerufen. Die Aktion war so erfolgreich, dass die Handwerkskammer Hannover gemeinsam mit ihren Partnern, der Region Hannover und der Agentur für Arbeit Hannover, beschlossen hat, das Projekt weiterzuführen und auszuweiten.

Insgesamt testeten jetzt wieder rund 60 Schülerinnen aus der Region Hannover an drei Tagen ihr handwerkliches Geschick auf dem Campus Handwerk der Handwerkskammer Hannover. Durch praktische Übungen in den Werkstätten lernten sie interessante Handwerksberufe kennen. Mit dabei sind in diesem Jahr das Tischlerhandwerk, das Metallhandwerk und das Kfz-Handwerk. Dabei werden sie von erfahrenen Handwerksmeisterinnen, die als Vorbilder fungieren, angeleitet und unterstützt. Während einer Nachbereitungsphase in der Schule erhalten die Mädchen dann die nötige Unterstützung bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen.

„Im Kammerbezirk Hannover sind gut 20 Prozent der Schulabgängerinnen und Schulabgänger, die eine handwerkliche Ausbildung beginnen, weiblich. In den gewerblich-technischen Handwerksberufen herrscht jedoch weiterhin ein deutlicher Männerüberschuss“, erklärt Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Handwerkskammer Hannover. Das Projekt „Mädchen ins Handwerk“ zielt darauf ab, weiblichen Jugendlichen die Möglichkeit zu bietet, typisch Männerberufe praxisnah kennenzulernen und ihren Talenten nachzugehen“, so Steinmann.  

„Was hat dich bei der Arbeit in der Werkstatt beeindruckt? Welche Tätigkeiten haben Dir gefallen? – Diese Fragen werden anschließend mit den Mädchen in einer individuellen Berufsberatung bearbeitet“, berichtet Hans Ulrich Koch, Teamleiter Berufsberatung Agentur für Arbeit Hannover. „Wir helfen den Mädchen damit einzuschätzen, ob und welche individuellen Fähigkeiten in einer handwerklichen Ausbildung entwickelt werden könnten.

Einige der Mädchen werden ein Praktikum in einem Handwerksbetrieb anschließen und fragen sich dann: Passt der Beruf zu mir, traue ich mir das zu und prüfen ihre Berufswahlentscheidung laufend mit ihren Freunden, Eltern, Lehrern usw. Das Praktikum ist die Chance für Unternehmen für ihr Handwerk zu werben und da kommen dann die grundsätzlich guten Verdienst- und Karriereaussichten im Handwerk ins Spiel. „Entschlossene Mädchen sind für unsere Arbeit, vor dem Hintergrund der Fachkräfteengpässe im Handwerk, eine gute Chance Ausbildungsstellen zu vermitteln. Denn, wenn sich ein Mädchen entscheidet einen handwerklichen Beruf zu lernen, sind sie ihren männlichen Pendants oft eine Nasenlänge voraus“, ergänzt Koch.

Alexander Skubowius, Leiter des Fachbereichs Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung der Region Hannover, hebt hervor, wie vielfältig und aussichtsreich die beruflichen Perspektiven für Mädchen im Handwerk sind. „Zuverlässigkeit, Geschicklichkeit, ein genauer Blick fürs Detail und fürs große Ganze – mit diesen Fähigkeiten können Mädchen im Handwerk besonders punkten, das haben auch die ausbildenden Betriebe erkannt. Durch das Projekt möchten wir die Teilnehmerinnen dazu motivieren, bei der Berufswahl einen Blick über den Tellerrand zu werfen und ihre handwerkliche Talente für sich zu entdecken“, so Skubowius.

Das Projekt „Mädchen ins Handwerk“ wird zu 50 Prozent von der Agentur für Arbeit Hannover und zu 50 Prozent von der Region Hannover finanziert und ist eine Maßnahme im Rahmen der Fachkräfteallianz Hannover.

Bilder vom Projekt auf dem Campus Handwerk gibt es hier.

Ein Video zum Projekt finden Sie hier.

 Kontakt:

Marthe Korbach
Beauftragte für Handwerk und Hochschule

Tel. (05 11) 5 45 62 29 - 53
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
korbach--at--hwk-hannover.de