Frieden

Mehr Umweltschutz durch Energieberatung

Fünf frischgebackene Gebäudeenergieberater sowie eine Gebäudeenergieberaterin (HWK) freuten sich jetzt über Ihre Urkunden.

Hannover.- (ve) „Mit ihren Abschlussarbeiten haben Sie gezeigt, dass Sie individuelle Lösungen für die energetische Modernisierung von Gebäuden entwickeln können. Dabei sind Sie weiter gegangen als Ihr „Stammgewerk“ zu optimieren. Sie haben gezeigt, dass Sie wirtschaftlich, technisch und ökologisch sinnvolle Gesamtlösungen darstellen können, in denen das Wissen von allen Bau- und Haustechnikgewerken zusammenfließt“. Mit diesen Worten begrüßte Jans-Paul Ernsting, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover, die sechs frischgebackenen Gebäudeenergieberater, die jetzt ihre Urkunden erhielten.

Vor 19 Jahren ist der erste Lehrgang zum Gebäudeenergieberater im Zentrum für Umweltschutz gestartet. Seitdem haben zahlreiche Handwerkeinnen und Handwerker aus den unterschiedlichsten Gewerken ihre Prüfung erfolgreich absolviert. In 240 Unterrichtsstunden haben die Teilnehmer ihr Wissen in den Bereichen Bauwerk, Bauphysik, technische Anlagen, gesetzliche Regelungen und Modernisierungsplanung unter Beweis gestellt.

In seiner Rede hob Ernsting zwei Teilnehmer besonders hervor: Dr. Christine Susanne Junior und Normann Holzmann haben mit einem Notendurchschnitt von jeweils „gut“ in der fachtheoretischen und ebenfalls „gut“ in der fachpraktischen Prüfung als beste Teilnehmer abgeschlossen. (05.07.2017)

Der nächste Lehrgang zum "Gebäudeenergieberater/in (HWK)" beginnt am 27. Oktober 2017. Voraussetzungen für die Teilnahme sind eine erfolgreiche abgeschlossene Meisterprüfung oder der Nachweis vergleichbarer Kenntnisse und Erfahrungen. Es sind noch Plätze frei.

Kontakt:

Wolfgang Frieden
Betriebsberater

Tel. (05 11) 3 48 59 - 96
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
frieden--at--hwk-hannover.de