meisterbrief ohne namen
Edelmann

Meisterausbildung soll kostenfrei werden

Hannover.- (see) „Das ist wirklich eine gute Nachricht für das Handwerk“, erklärt Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover, Jans-Paul Ernsting. Der niedersächsische Landtag hatte sich gestern einstimmig und überraschend dafür ausgesprochen, dass Meister keine Lehrgangs- und Prüfungsgebühren  mehr bezahlen sollen. Unberührt  davon soll das Meister-Bafög bleiben, das, laut Minister Lies, weiterhin nötig sein wird, um den Lebensunterhalt der angehenden Meister zu sichern.

„Damit ist eine alte Forderung des Handwerks endlich auf den Weg gebracht“, freut sich Ernsting. Auch im aktuellen Positionskatalog der Handwerkskammer Hannover zur Landtagswahl am 15. Oktober hatte sie wieder gefordert die Meisterausbildung zu stärken und  die Finanzierung der Meistervorbereitung dem Studium gleichzustellen. „Damit sind wir ein großes Stück weiter gekommen, was die Gleichstellung von akademischer und beruflicher Bildung angeht“, ist Ernsting überzeugt. Das stärke das System der dualen Ausbildung insgesamt und  sorge hoffentlich dafür, dass wieder mehr junge Menschen statt zu studieren ins Handwerk kämen.

„Wir freuen uns, wenn der Minister das Gespräch mit den Handwerkskammern sucht, um eine Lösung für die Finanzierung zu finden. Aber eins ist auch sicher, die Kammern können die Kosten nicht übernehmen, da ist das Land gefragt“, so Ernsting. (18.08.2017)