DSC_0054_3zu1, fahrzeuglackierer, kfz, Meister Tobias Hebestreit-Wendland, meisterschule, fbz, campus handwerk, serie
Seeger

Meistertitel? Auf jeden Fall!

Fahrzeuglackierer Tobias Hebestreit-Wendland erzählt, warum er sich dazu entschieden hat, den Meister zu machen.

Hannover.- (vo) „Es gibt viele Gründe seinen Meister zu machen. Ich gehe zur Meisterschule aus rein persönlichen Gründen“, sagt Tobias Hebestreit-Wendland. „Ich möchte mehr Wissen in meinem Beruf erlangen, über mehr Fachkompetenz verfügen und in die Tiefen meines Berufs einsteigen, es gibt noch so viel mehr zu lernen“, erzählt der Fahrzeuglackierer begeistert.

Der 35-Jährige ist kein „Planungsmensch“, wie er selbst sagt. Viel lieber ließe er Dinge auf sich zukommen. Nichtsdestotrotz denke der Familienvater über seine Zukunft nach. Was ist, wenn ich in ein paar Jahren meinen Beruf aus gesundheitlichen oder körperlichen Gründen nicht mehr richtig ausüben kann?“, fragt Hebestreit-Wendland“, „der Meister bietet mir eine sichere Perspektive und hält mir viele Optionen offen mich weiter zu entwickeln, beispielsweise auch in einer Führungsposition zu arbeiten.“

Gelernt hat Hebestreit-Wendland das Fahrzeuglackiererhandwerk bei der Firma Rauhut in Auetal. Weil er bereits eine Ausbildung zum Tischler gemacht hat konnte er seine Ausbildung auf 2 Jahre verkürzen. „Nach seiner Gesellenprüfung wollte ich erst einmal ein bisschen mehr Praxiserfahrung sammeln und dann kam die Familie. Für mich war aber klar, ich will mich weiterbilden“, so Hebestreit-Wendland.

Seit Dezember letzten Jahres drückt der Rintelner die Meisterschulbank auf dem Campus Handwerk in Garbsen in Vollzeit. Wenn alles gut läuft hat der Kfz-Lackierer nach insgesamt 1.240 Stunden und neun Monaten seinen Meistertitel in der Tasche. „Ein leichter Spaziergang ist der Meister in Vollzeit natürlich nicht. Man braucht Durchhaltevermögen und Disziplin“, gibt Hebestreit-Wendland zu. „Aber es macht auch unglaublich viel Spaß Neues zu lernen und mit einem klaren Ziel vor Augen lässt sich jede Herausforderung im wahrsten Sinne des Wortes meistern. Ich würde mich jedes Mal wieder dafür entscheiden.“ (12.07.2016)

Förderberatung und Anmeldung für die Meistervorbereitung:

Lehrgangsberatung Maler/Lackierer/Fahrzeuglackierer:

Holger Hartmann
Koordinator der Fachgruppe Maler und Lackierer

Tel. (0 51 31) 70 07 - 311
Fax (0 51 31) 70 07 - 280
h.hartmann--at--fbz-garbsen.de