2019-02-14_Sandra_Zimmermann_Foto-Claudio Calderaro
Claudio Calderaro

Mit dem Baby auf der Baustelle

Sandra Zimmermann schafft es, Beruf und Familie zu vereinbaren. Das ist als Chefin gar nicht so einfach.

Hannover.- (fb) „Mein Opa hat den Betrieb als Ein-Mann-Firma gegründet“, erzählt Sandra Zimmermann. Vor 60 Jahren machte sich Horst-Günter Zimmermann mit einem Kälteanlagenbaubetrieb selbstständig. „Das war damals noch gar kein Ausbildungsberuf“, fügt die 37-Jährige hinzu.

Sandra Zimmermann trat in den Fußstapfen ihres Großvaters. Die Diplomingenieurin in Elektrotechnik und Meisterin im Kälteanlagenbau führt heute den Betrieb in dritter Generation weiter. In zweiter Generation war ihr Vater am Ruder, Detlef Zimmermann. Er war sowohl Elektroinstallateur- als auch Kälteanlagenbauermeister. „Mein Vater gehörte 1987  zu den ersten, die einen Meister im Kälteanlagenbau gemacht haben“, sagt die Tochter.

Als sie 2012 den Meisterkurs an der Norddeutschen Kälte-Fachschule in Springe begann, war auch Sandra Zimmermann eine der ersten: „Ich war in Springe wohl die dritte Frau überhaupt, die ihre Meisterprüfung absolviert hat. Für die Männer war es scheinbar etwas Besonderes, mir war das aber zu dem Zeitpunkt gar nicht so bewusst“, erzählt sie. Sie sei es halt seit jeher gewohnt, mit Männern zu arbeiten. Den Meistertitel zu erwerben sei einfach notwendig gewesen, um den väterlichen Betrieb ohne Bruch fortführen zu können.

Meisterin und Diplom-Ingenieurin

Nach ihrem Abitur begann Zimmermann zunächst ein duales Studium der Elektrotechnik in Oldenburg, den praktischen Teil absolvierte sie in der elterlichen Firma. 2003 hatte sie den Gesellenbrief (Elektroinstallateurin) in der Tasche, im darauffolgenden Jahr das Diplom. 

In den Jahren zwischen Studienabschluss und Meisterschule übernahm die Mutter zweier kleiner Kinder Verantwortung im elterlichen Betrieb. „Mein Sohn und meine Tochter waren als Babys immer dabei, im Büro, auf Baustellen“, erinnert sie sich. Sie wohnt mit ihrer Familie direkt über dem Betrieb, das macht es einfacher Kinderbetreuung und Betriebsführung unter einen Hut zu bekommen.

Nach dem unerwarteten Tod ihres Vaters im letzten Jahr übernahm Sandra Zimmermann die volle Verantwortung und ist seit dem 1. Januar 2019 alleinige Inhaberin. Nach wie vor fährt sie mit raus -mit den sieben Monteuren arbeitet sie schwerpunktmäßig in der Altbau-Sanierung und  sorgt bei Bäckereien und Fleischereien für die perfekte Kühlung. (25.02.2019)