Mit Speed-Dating zum Ausbildungsplatz

Hannover, 09. Februar 2012.- Rund 100 Schülerinnen und Schüler aus der Region Hannover bekamen heute in der Handwerkskammer Hannover die Möglichkeit, schnell, unkompliziert und auf unterhaltsame Art 15 Handwerksunternehmer kennenzulernen, die für den Sommer 2012 Ausbildungsplätze in 16 unterschiedlichen Berufen in der Region Hannover zu vergeben haben.

„Für uns ist das Speed-Dating, das in den USA zur Partnersuche erfunden wurde, ein neuer Weg, um unsere Ausbildungsbetriebe bei der Suche nach Nachwuchskräften für das Handwerk zu unterstützen“, erzählt Nadine Grün von der Handwerkskammer Hannover. „Gleichzeitig helfen wir den teilnehmenden Jugendlichen bei der ersten Kontaktaufnahme mit ausbildenden Handwerksunternehmern.“

„Wir merken deutlich, dass der Druck auf die Ausbildungsbetriebe wächst, dass qualifizierter Nachwuchs fehlt und die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber zurück geht. Mehr und mehr Handwerksbetriebe kommen auf uns zu, die unsere Hilfe benötigen“, erklärt Jans-Paul Ernsting, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover. Das Speed-Dating ist ein neuer Weg, um potenzielle Auszubildende zu erreichen und für das Handwerk zu gewinnen.

Betriebe und Schulen, die mitmachen wollten, waren schnell gefunden. Um alles gut koordinieren zu können, konnten die Schüler aus zwölf Schulen vorher angeben, für welche der 16 angebotenen Berufe sie sich interessieren. Die Schüler hatten ihre Bewerbungsunterlagen dabei und konnten sie dem Unternehmen ihrer Wahl gleich mitgeben.

„Das ist für alle Beteiligten eine tolle Erfahrung“, erklärt Ausbildungsplatzvermittlerin Nadine Grün. „Die Schüler bekommen viele Informationen und können sich schnell ein Bild vom Beruf und dem Unternehmen machen. Und die Betriebe können im günstigsten Fall über das Speed-Dating ihre freien Lehrstellen besetzen.“

Das neue Format Speed-Dating fand im Rahmen des Projekts „Handwerk trifft Jugend“ statt. Mit diesem Projekt will die Handwerkskammer Hannover Betriebe bei der Bewerberakquise unterstützen. Mit Unterrichtsbesuchen inklusive praktischen Übungen, Berufsinformationstagen und Betriebserkundungen sollen Schüler für das Handwerk begeistert werden.

Ansprechpartnerin für die Medien:
Christine Seeger