elektromobil, mobilität, auto e-mobil
Seeger

Nachrüstung: Förderprogramm für Handwerkerfahrzeuge

Mit dem Jahreswechsel beginnt ein Förderprogramm für Hardware-Nachrüstungen bei Handwerks- und Lieferwagen.

Hannover.- (fb) Pro Fahrzeug können bis zu 5.000 Euro Fördergeld fließen. Von der Förderung profitieren laut Bundesverkehrsministerium “Fahrzeughalter mit gewerblich genutzten Fahrzeugen der Klassen Nl und N2 mit einer zulässigen Gesamtmasse von 2,8 bis 7,5 Tonnen, die ihren Firmensitz in einer der 65 von Grenzwertüberschreitungen betroffenen Städte mit einem Stickstoffdioxid-Jahresmittelwert von mehr als 40 Mikrogramm/Kubikmeter betroffenen Stadt oder den angrenzenden Landkreisen habe.“ Ebenfalls förderberechtigt sind Fahrzeughalter, „deren Firma nennenswerte Aufträge in der Stadt hat“ (25 Prozent oder mehr der Aufträge pro Jahr bzw. 25 Prozent oder mehr des Umsatzes).

Wie das Ministerium mitteilt, betragen die Kosten für eine Hardware-Nachrüstung bei den leichten Handwerker- und Lieferfahrzeugen 4.000 bis 8.000 Euro pro Fahrzeug. Bei den schweren Fahrzeugen belaufen sie sich auf 6.000 bis 12.000 Euro. Die Höhe des Zuschusses sei abhängig von der Unternehmensgröße. „Pro Fahrzeug ist dieser Zuschuss bei Fahrzeugen unter 3,5 Tonnen auf einen Höchstbetrag von 3.800 Euro begrenzt“, heißt es aus Berlin. Bei den Fahrzeugen ab 3,5 Tonnen beläuft sich der Höchstbetrag auf 5.000 Euro bei einer Antragstellung bis zum 31. Mai 2019. Bei Anträgen ab dem 1. Juni 2019 beträgt er 3.000 Euro, beziehungsweise 4.000 Euro.

"In den Jahren 2019 und 2020 stehen zunächst rund 333 Millionen Euro für das Förderprogramm zur Verfügung. Es ist bis zum Ende des Jahres 2020 befristet" so das Miniterium. Dem Vernehmen nach sind genehmigte, förderfähige Nachrüstungssätze ab dem Frühjahr 2019 verfügbar.

Die Förderrichtlinien für die leichten und schweren Handwerker- und Lieferfahrzeuge finden Sie nach der jeweiligen Veröffentlichung im Bundesanzeiger auf den Internetseiten des Ministeriums.

Weitere Informationen zur Antragsstellung werden auf der Webseite des Bundesantstalt für Verwaltungsdienstleistungen veröffentlicht.