Digitale Lernallianzen 3
Handwerkskammer Hannover

Nächste Phase gestartet

Jugendliche aus Stadthagen erarbeiten im Kickoff des Projekts Digitale Lernallianzen erste Konzepte.

Hannover.- (ld) Digitale Lernallianzen – ein Projekt, das die Wichtigkeit von Azubimarketing unterstreicht und Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe mit Betrieben zusammenbringt.  Wie sehen zeitgemäße Lernmethoden für Azubis aus? Wie kann ich Jugendliche in sozialen Medien erreichen? Wie könnte eine moderne Kundenfiliale aussehen, damit sich Jugendliche dort wohlfühlen?

In Schülergruppen werden die vielfältigen Aufgaben bearbeitet, die Betriebe zuvor für ihren Digitalisierungsprozess und weiteren aktuellen Fragestellungen entwickelt haben. Eine Win-Win-Situation: Das Unternehmen bekommt einen Impuls von außen und lernt vielleicht sogar seinen künftigen Azubi kennen. Die Schülerinnen und Schüler werden in ihrer Kreativität gewertschätzt und erhalten außerdem einen realen Einblick ins Betriebsleben. Darüber hinaus werden ihnen durch das Projekt Möglichkeiten für eine duale Ausbildung und/oder ein duales/triales Studium in ihrem Landkreis aufgezeigt.

Aber wie sieht eigentlich so ein Workshop für die Schülerinnen und Schüler aus, wenn die teilnehmenden Unternehmen ihre Aufgaben definiert haben? Die 11 c des Wilhelm-Busch-Gymnasiums Stadthagen hat im September einen Schultag gegen das Kickoff in dem Co-Working Space iKantine getauscht.

Digitale Lernallianzen 2

24 Schülerinnen und Schüler wurden am Workshop-Tag in fünf Gruppen eingeteilt. "Dabei wollen wir im ersten Schritt die Aufgabe an sich in den Vordergrund stellen, damit alle die Aufgabe bearbeiten können, für die sie sich am meisten begeistern", erklärt Jasmin Maaz von der Handwerkskammer Hannover Projekt- und Servicegesellschaft vor Ort. "Dann sollen die Gruppen selbstständig besprechen, wer mit seinen persönlichen Stärken bei welcher Teilaufgabe unterstützen kann: Wer leitet die Gruppe? Wer kümmert sich um die Texte, wem liegt das Filmen und Fotografieren mehr? Da kann man schon beobachten, wie die Schülerinnen und Schüler Ideen austauschen", freut sie sich.

Digitale Lernallianzen 1
Handwerkskammer Hannover

In der Zollstock-Übung ging es dann darum in den Gruppen einen ausgeklappten Zollstock auf den Boden abzulegen, ohne dass die Finger den Kontakt zu diesem verlieren. Das Learning dabei: Es kommt darauf an, im Team kommunizieren zu können, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.

Mit diesem Rückenwind durften die Teams dann endlich ihre Unternehmen kennenlernen, mit denen sie in den nächsten Monaten zusammenarbeiten dürfen. An diesem Tag waren unter anderem die Schweerbau GmbH, AWO oder das Finanzamt als Unternehmen virtuell dabei. An dieser Stelle konnten sich alle kennenlernen und erste Fragen besprechen, die während des Tages aufgetaucht waren. Nun heißt es, in den kommenden drei Monaten die Praxisphase zu nutzen und die erstellten Konzepte umzusetzen.

"Es war ein sehr erfolgreicher Tag. Die Unternehmen fanden das digitale Kennenlernen mit ihrer Schülergruppe sehr effektiv und freuen sich sehr auf die weitere Zusammenarbeit. Auch die Schülerinnen und Schüler sind begeistert von ihren Projekten und stecken voller Ideen. Ich freue mich schon sehr auf die Präsentation der Ergebnisse", fasst Maaz den Tag zusammen.

Bewerbung für den nächsten Durchlauf

Der nächste Durchlauf startet im Februar 2022. Interessierte Unternehmen aus dem gesamten Kammerbezirk Hannover können sich bereits jetzt über www.hwk-psg.de/dila bewerben. Digitale Informationsveranstaltungen sind wieder ab November 2021 geplant.

Ansprechpartnerin:

Jasmin Maaz
Mitarbeiterin Geschäftsbereich Projekte der Handwerkskammer Hannover Projekt- und Service GmbH

Tel. (0176) 471 416 89
Fax (0 51 31) 70 07 750
maaz--at--hwk-psg.de
Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF- Mittel) und der Agentur für Arbeit gefördert. Es wird von der Handwerkskammer Hannover Projekt und Servicegesellschaft mbH (PSG) organisiert.