Neuer Service: Pinnen und Kontakte gewinnen

Hannover, 11. Februar 2015.- Gute Kontakte sind extrem nützlich und erleichtern viele Aufgaben. Das gilt für alle Bereiche des privaten und beruflichen Lebens, und natürlich auch für das Feld der Berufsorientierung. Um die Zusammenarbeit zwischen Handwerksmentoren und Schulen zu erleichtern, haben die Expertinnen der Handwerkskammer Hannover das Pinboard Schule-Betrieb entwickelt.

„Um unsere Betriebe bei der Nachwuchsgewinnung zu unterstützen, vermitteln wir schon seit 2007 HandwerkerInnen - Meister und Auszubildende - in die Schulen, damit Schülerinnen und Schüler die Vielfalt der Ausbildungsberufe und Karrieremöglichkeiten im Handwerk überhaupt erfahren“, erläutert Carl-Michael Vogt, Geschäftsführer der Handwerkskammer Hannover. Mittlerweile seien 100 Mentoren und 34 Jungprofis im Pool der Kammer verzeichnet, so dass im Jahr 2014 rund 230 Einsätze vermittelt werden konnten, bei denen mehr als 2.800 Schülerinnen und Schüler erreicht wurden.

„Mit dem Pinboard steht ab jetzt ein neues und einzigartiges Online-Werkzeug bereit, damit Schule und Betrieb noch einfacher und gezielter Kontakt miteinander aufnehmen können“, so Vogt.

Wenn Schulen ihre Berufsorientierung praxisnäher gestalten oder Unternehmen ansprechen möchten, die an ihren Schulmessen oder Berufsinformationstagen teilnehmen, dann ist das Pinboard genau der richtige Ort, um ihre Wünsche zu artikulieren und die Betriebseinträge zu durchstöbern.

Und auch Handwerksunternehmer, die dringend Nachwuchs gewinnen und im Bereich Berufsorientierung mit Schulen zusammenarbeiten möchten, sollten sich in das Pinboard mit ihren Angeboten eintragen, damit Schulen, die beispielsweise Praktikumsplätze für ihre Schüler suchen oder Betriebserkundungen machen möchten, auf sie aufmerksam werden.

Rund um die Uhr ist das, von der Region Hannover geförderte Pinboard unter der Kurz-URL www.hwk-hannover.de/pinboard erreichbar, mit den richtigen Ansprechpartnern und aktuellen Kontaktdaten und dem überaus wichtigen Hinweis, wann die entsprechenden Personen am besten zu erreichen sind. Die Registrierung ist kostenfrei.

Ansprechpartnerinnen für die Medien:
Dr. Sabine Wilp

Christine Seeger