Norddeutsches Handwerk im neuen Design.
Edelmann
Norddeutsches Handwerk im neuen Design.

Neues Design

Norddeutsches Handwerk geht mit neuer Gestaltung und optimierten Inhalten an den Start.

Hannover.- Seit 122 Jahren erscheint die älteste Handwerkszeitung Deutschlands. Die Meinung der Leserinnen und Leser wurde  immer wichtiger und hat das Medium begleitet – so auch bei der neuen Ausgabe  vom Norddeutschen Handwerk.   Eine große Leserbefragung war Grundlage für das neue Layout und den optimierten Inhaltemix.

Im Frühjahr hat die Schlütersche Verlagsgesellschaft mit den Handwerkskammern die Wünsche der Befragten umgesetzt und neue digitale Angebote für das Handwerk bereitgestellt: Die App Handwerk und der Nachrichtendienst  „WhatsApp Handwerk“ versorgen alle Interessierten mit Informationen aus der Branche. Diese digitalen Wege werden sehr stark von den Usern genutzt. Jedoch verliert Print nicht an Bedeutung. Handwerker sehen crossmediale Ansätze der Schlüterschen vielmehr als eine Erweiterung ihrer Informationssuche.

„Obwohl die digitalen Medien des Handwerks genutzt werden, wollen zwei Drittel unserer Leser weiterhin eine Printausgabe in der Hand halten. Unseren Herausgebern und uns ist es besonders wichtig, immer nah am Leser zu sein, deshalb haben wir auch in die große Umfrage investiert und die Ergebnisse in der neuen Ausgabe umgesetzt“, sagt Chefredakteurin Irmke Frömling.

Informationen auf den Punkt – so kurz wie möglich und so lang wie nötig. Die Umfrage zeigt, dass die Leser bei geringer Zeitinvestition Nachrichten schnell erfassen, verarbeiten und umsetzen wollen. Daher sind die Leseformate in der neuen Ausgabe von Norddeutsches Handwerk so angelegt, dass diese auf einen Blick helfen, ein Problem zu lösen. Inhalte zu Rechts-, Steuer- oder Personalthemen werden so aufbereitet, dass Leserinnen und Leser sie schnell erfassen können. Starke Fotos und Überschriften holen den Leser in den für ihn  wichtigen Themenblock. Die neue Farbe des Titels  fällt sofort ins Auge: Über 120 Jahre ist der Name dieser Handwerkszeitung in schwarz aus der Druckmaschine gekommen. Jetzt erscheint der Titel modern in Farbe und Schrift.

Auch die Handwerkskammer hat einen großen Beitrag zum Relaunch geleistet. So betont Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Handwerkskammer Hannover: „Als Herausgeber der Zeitung Norddeutsches Handwerk möchten wir vor allem dem Wunsch unserer Mitglieder nachkommen, gewerkübergreifende Informationen zu liefern, die das Handwerk entlasten. Wir wünschen allen Lesern ganz viel Freude beim Lesen.“

Anregungen und Ideen nimmt die Redaktion gern unter redaktion@handwerk.com entgegen.