Ausbildung Flüchtlinge
Franz Fender

Sprachförderung für Auszubildende

Hannover.- (see) Sie haben bereits einen Ausbildungsvertrag geschlossen und geben einem motivierten und lernbereiten Jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund die Möglichkeit, in Ihrem Betrieb eine Ausbildung zu absolvieren? Oder Sie würden gerne einem Geflüchteten eine Chance auf einen Ausbildungsplatz geben, aber seine Deutschkenntnisse lassen Sie zögern?

Dann ist das neue Förderangebot der Region Hannover etwas für Sie. Für genau diese Zielgruppen wird es ab Sommer kostenfreie Deutschkurse vor und während der Ausbildung geben, damit der junge Mann und die junge Frau trotz mangelnder Sprachkenntnisse das  Ausbildungsziels erreichen kann.

„Das Charmante an diesem Pilotprojekt ist praktische Umsetzung. Bereits vor der Ausbildung gibt es einen vierwöchigen Vollzeitsprachkurs, danach wird er ausbildungsbegleitend weiterlaufen, und das alles in der für ihn zuständigen Berufsschule“, erklärt Christian Bunzel von der Handwerkskammer Hannover. Mit diesem gezielten Unterricht in der Berufsschule werden die Auszubildenden optimal auf die Gesellenprüfungen vorbereitet.

Das, in Norddeutschland einmalige, Pilotprojekt wurde von der Region Hannover zusammen mit der IHK, der Handwerkskammer Hannover, der Bundesagentur für Arbeit und dem Job Center Region Hannover ins Leben gerufen und wird gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. (11.05.2020)

Wie das im Detail funktioniert?

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich beraten.

Ansprechpartner:

Christian Bunzel
Team Nachwuchsgewinnung

Tel. (05 11) 3 48 59 - 77
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
bunzel--at--hwk-hannover.de

Jens Heitmüller
Team Nachwuchsgewinnung

Tel. (05 11) 3 48 59 - 40
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
j.heitmueller--at--hwk-hannover.de