Eghlima Kiaei
Seeger
Eghlima Kiaei

Torte passend zum Kleid

Süße Geschäftsidee schlägt ein: Seit einem Jahr zaubert Eghlima Kiaei einmalige Köstlichkeiten für Hochzeiten, Firmenjubiläen oder Messeauftritte.

Hannover.- (see) „Meine Mutter kann nicht backen, daher habe ich das von klein auf bei uns übernommen“, lacht Eghlima Kiaei, die so ihre Leidenschaft früh entdeckte, aber beruflich zunächst eine ganz andere Richtung einschlug. Die studierte Biomedizinerin arbeitete zunächst ein paar Jahre im Vertrieb eines Laborfachhandels bevor sie sich nach und nach traute aus ihrem Hobby einen Beruf zu machen. „Die Idee ist langsam gereift, aber ich wusste von Anfang an, dass ich das machen wollte“, so Kiaei. Das Unternehmenskonzept reifte als sie in den USA ihren ersten Cupcake aß und zurück in Deutschland dafür hier eine Marktnische ausmachte.

So versüßt sie hauptberuflich seit 2016 Hochzeiten, Geburtstage, aber auch Betriebsfeiern und Messeauftritte von Firmen mit ihren eigenen Cupcake-, Keks- und Torten-Kreationen oder gleich mit einer ganzen Candy bar. „Das Besondere ist, dass wir für jeden Zweck individuell, auf die Wünsche der Kunden eingehen und im Zweifel „passend zum Kleid“ eine glutenfreie und vegane Hochzeitstorte entwerfen und produzieren. Diese ist dann ein echtes Einzelstück. Für Firmen macht sie immer mehr bedruckte Kekse„Ich liebe es, Neues auszuprobieren, mein eigener Chef zu sein und auch als Frau ernst genommen zu werden“, betont Kiaei, die aus diesen Gründen einen sicheren Job aufgegeben hat und sich selbständig gemacht hat.   

Wie bei allen Start-ups ist der Beginn am schwierigsten. Zunächst musste sie bei der Handwerkskammer Hannover eine Ausnahmebewilligung beantragen und hat diese nach einer aufregenden Prüfung auch bekommen. Aber wie kommt es, dass ihr Konzept innerhalb kürzester Zeit  so gut eingeschlagen ist, dass ihre Küche bereits wieder zu klein ist? „Ich habe mich zunächst um eine professionelle Website gekümmert und darum, wie ich im Google-Ranking weit nach oben komme“, erzählt die gebürtige Perserin. Dafür schreibt sie einen Blog, ist bei Facebook  und Instagram sehr aktiv. Jeder Social-Media-Kanal braucht eine eigene Strategie. Bei Instagram reichen tolle Fotos mit ein paar Hashtags, um Reichweite zu erzielen, bei Facebook lesen ihre Fans gerne die Geschichten zu ihren süßen Kunstwerken. „Das ist zeitaufwendig und bedarf auch einer guten Planung, aber mit meinen Produkten und meiner Zielgruppe bin ich hier genau richtig.“  Mit ihrem Blogbeitrag zu den Tortentrends 2017 erreichte sie beispielsweise mehrere tausend Personen.

Mittlerweile hat Kiaei eine Konditormeisterin eingestellt und kann sich auch vorstellen auszubilden. Dafür ist es aber notwendig, dass sie größere Räumlichkeiten findet. Das gestaltet sich schwieriger als gedacht, weil die Vermieter sich nicht genau vorstellen können, wie ihr Gewerbe funktioniert. Wenn sie das geschafft hat und ihre Marke in der Region Hannover etabliert hat, dann kann sich die tatendurstige Kiaei auch neue Projekte vorstellen. „Mein Traum wäre ein Foodtruck, damit ich nicht mehr nur auf Bestellung arbeite, sondern mehr Menschen mit meinem Naschwerk verzaubern kann.“ (12.07.2017)

Ansprechpertnerin zum Thema Ausnahmebewilligung:

Oksana Seils
Qualifizierte juristische Sachbearbeiterin im Geschäftsbereich Bildung und Recht

Tel. (05 11) 3 48 59 - 86
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
seils--at--hwk-hannover.de