Total Stahl

Ausstellung vom 23. März 2013 bis 27. April 2013

Er kann geschmiedet oder gewalzt, gebürstet oder poliert werden. Mal erscheint Stahl hochglänzend, dann wieder matt, mal korrodiert, dann wieder rostfrei. Allerdings verlangt das spröde Material denen, die damit Schmuck, Gerät oder Skulpturen gestalten wollen, großes handwerkliches Geschick ab. Das Kolloquium Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Düsseldorf fördert daher seit vielen Jahren den künstlerisch-kreativen Umgang mit dem Material Stahl. Alle drei bis vier Jahre wird ein Wettbewerb ausgeschrieben.

Die Ausstellung, die im März und April 2013 in der Handwerksform Hannover zu sehen ist, zeigt die Ergebnisse des Wettbewerbs 2011, der in Zusammenarbeit mit der HAWK Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachbereich Metallgestaltung, in Hildesheim durchgeführt wurde.

Von filigranen Schmuckarbeiten bis zu skulpturalen Objekten reicht die Spannbreite der Arbeiten. Neben den Objekten der Preisträger Jan Mathee, Bernhard Simon, Thanh-Truc Nguyen und Thomas Stöckl sind auch Exponate von weiteren Studierenden und Absolventen zu sehen.

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 22. März 2013, 20 Uhr

Begrüßung
Jans-Paul Ernsting
Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover

Zur Ausstellung sprechen
Dr. Ruprecht Vondran
Kolloquium Nordrhein-Westfalen

Verwaltungs-Prof. Hartwig Gerbracht
HAWK Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst
Fachbereich Metallgestaltung, Hildesheim

Ausstellungsführungen:
Mittwoch, 27. März 2013, 16.30 bis 17.30 Uhr
Prof. Georg Dobler, HAWK Hildesheim

Donnerstag, 11. April 2013, 16.30 bis 17.30 Uhr
Verwaltungs-Prof. Hartwig Gerbracht,
HAWK Hildesheim