ausbilderfrühstück fruehstueck, ausbildung nachwuchs
Handwerkskammer Hannover/Edelmann
Ausbilderfrühstück in der Handwerkskammer Hannover.

Volles Haus beim Ausbilderfrühstück

Hannover.-(ve) Wieder einmal waren alle Plätze beim Ausbilderfrühstück in der Handwerkskammer Hannover besetzt. Ein Veranstaltungsformat, das von Betrieben sehr gut angenommen wird. Denn hier können sie in angenehmer Atmosphäre zwischen Kaffee und Brötchen zum Thema Ausbildung ins Gespräch kommen und nebenbei in kurzen Infoblöcken interessante und einschlägige Tipps für eine erfolgreiche Nachwuchsgewinnung und eine gute Ausbildung erhalten.

 „Wir freuen uns sehr, dass unser Ausbilderfrühstück immer auf  eine so hohe Resonanz stößt“, freut sich Bettina Wolf-Moritz, von der Handwerkskammer Hannover. „Wir bekommen durchweg positive Rückmeldungen und auch Themenvorschläge, die den Betrieben auf den Nägeln brennen. Diese versuchen wir in den nächsten Ausbilderfrühstücken dann zu thematisieren“, so Wolf-Moritz weiter.

Über 60 Betriebsinhaberinnen und -inhaber waren zum ersten Ausbilderfrühstück in diesem Jahr gekommen, um sich über aktuelle Themen zu informieren und auszutauschen. Diesmal standen die Themen „Arbeitsmarktzugang für Geflüchtete“ sowie „Leichte Sprache“ auf dem Programm.

Sigmar Walbrecht vom Flüchtlingsrat Niedersachsen e. V. klärte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über gesetzliche Änderungen hinsichtlich der Ausbildung bei Flüchtlingen auf. Darüber hinaus berichteten Alina Cantaragiu und Wiebke Freytag aus dem Projekt MENTO vom DGB Bildungswerk sowie Andrea Weber Lages von der Handwerkskammer Hannover, wie es Betrieben gelingen kann Menschen mit Sprach- und Schreibdefiziten in der Ausbildung zu unterstützen. Jennifer Stege, Trainerin für berufliche Kommunikation und Interaktion, referierte über das Thema „Generation Z - Die neuen Herausforderungen für die duale Berufsausbildung". „Junge Menschen suchen nach Anerkennung im Berufsleben und  wollen ihre Zukunft aktiv mitgestalten“, berichtet Stege. „Für Ausbilderinnen und Ausbilder gilt immer mehr, dass die Bedeutung der sozialen Kompetenzen seigt. Trotz der gegebenen Hierarchien im Unternehmen, wünschen sich Auszubildende die Begegnung von Chef und Azubi auf Augenhöhe.“ (10.02.2020)

 Wie können Betriebe soziale Medien sinnvoll für ihre Nachwuchsgewinnung nutzen? Darum geht es beim nächsten Ausbilderfrühstück in der Handwerkskammer Hannover, das am 08. Mai 2020 stattfindet. 

Hier geht es zur Anmeldung



Ansprechpartnerin:

Bettina Wolf-Moritz
Beauftragte für Qualitätssicherung im Geschäftsbereich Bildung und Recht

Tel. (05 11) 3 48 59 -72
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
wolfmoritz--at--hwk-hannover.de