digital handwerk
Adobe Stock

Wie digital ist das Handwerk?

IW-Online-Umfrage zum Digitalisierungsstand im Handwerk.

Hannover (ak). – Die Corona-Krise hat viele Handwerksbetriebe vor eine große Herausforderung gestellt. Gleichzeitig hat sich gezeigt, dass die Digitalisierung bei der Bewältigung der Krise geholfen und manches erleichtert hat. Die Digitalisierung bleibt mehr denn je eine wichtige Zukunftsaufgabe.

Um herauszufinden, wie der Stand der Digitalisierung deutscher Unternehmen derzeit ist, hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) beauftragt, in einer breit angelegten wissenschaftlichen Bestandsaufnahme diese Informationen zu erfassen und die mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen zu beleuchten. Die aus der Umfrage gewonnenen Erkenntnisse unterstützen die politische Arbeit der Handwerksorganisation im Sinne ihrer Mitgliedsbetriebe und ermöglichen eine bedarfsgerechte Erweiterung unserer Dienstleistungsangebote für das Handwerk.

Unterstützen Sie diese Umfrage und nehmen Sie  hier daran teil.

Teilnahme bis zum 31. August 2021 möglich

Hinweis: Alle Unternehmensangaben werden entsprechend der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz streng vertraulich behandelt. Rückschlüsse auf einzelne teilnehmende Unternehmen sind in den veröffentlichten Analyse-Ergebnissen nicht möglich. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz in der Digitalisierungs-Befragung des IW-Zukunftspanels sowie zu den Rechten als Umfrageteilnehmer*innen finden Sie in folgender Datenschutzerklärung der IW Consult.

Als kleines Dankeschön für die Teilnahme erhalten die Betriebe neben dem Gesamtergebnisbericht auch einen individuell aufbereiteten Benchmark-Report; eine Analyse,  dem der eigene Betrieb, oder die Produkte, Dienstleistungen sowie Prozesse und Methoden, mit anderen Betrieben verglichen werden, um anschließend Maßnahmen zur Optimierung abzuleiten.