Andrea-Thronicke-Stwerka_3-1_fb
Handwerkskammer Hannover/Becker

Wurzeln und Flügel

Wir sprachen mit Andrea Thronicke-Stwerka, der Chefin der hannoverschen Imagekampagnenbotschafterin Antonia Ramb.

Hannover.- (fb) Andrea Thronicke-Stwerka gehört zu den Besten ihres Faches. Die Kosmetikerin ist Trägerin des „STADT HANNOVER-PREIS 2015 - Frauen machen Standort", mit dem herausragende lokale Unternehmerinnen geehrt werden. Die Inhaberin zweier Kosmetikstudios – davon eines in der Marienstraße und eines in der Bahnhofstraße Hannover - wurde außerdem 2016 mit dem ersten Platz des renommierten Awards "gloria - Deutscher Kosmetikpreis" in der Kategorie „Lebenswerk“ ausgezeichnet.

Auch um den Nachwuchs in ihrem Handwerk macht sich Thronicke-Stwerka verdient. Ihre Auszubildende Antonia Ramb gehört zu den fünf Kampagnenbotschafterinnen und -botschaftern des Handwerks. Sie wird für die Dauer eines Jahres auf Plakaten, in Spots für TV und Internet sowie in den sozialen Medien zu sehen sein und zeigen, wie innovativ und zukunftsgewandt ihr Handwerk ist. 

„Ich sehe es als meine Aufgabe, meine Auszubildenden zu fördern“, erklärt Andrea Thonicke-Stwerka. Dafür nimmt sie auch in Kauf, dass Antonia wegen ihrer Verpflichtungen als Botschafterin im Betrieb ab und zu fehlen wird.  „Wenn ich meine Mitarbeiterinnen einenge und begrenze geht das zulasten der Zukunftsfähigkeit meines Betriebes“, weiß die Chefin. Sie achte bei ihren Mitarbeiterinnen auf  die Persönlichkeit und begreife es als Ehre, dass ihre Auszubildende als Kampagnenbotschafterin angefragt worden sei.

Die Arbeit ist auch Lebensbegleitung

„Viele Leute wissen gar nicht, dass unser Beruf zum Handwerk gehört und wie anspruchsvoll unsere Arbeit ist. Wir schminken die Leute nicht nur ein bisschen, da gehört schon wesentlich mehr  dazu“, sagt Thronicke-Stwerka. Sie selbst habe Kundinnen, die seit mehr als 30 Jahren zu ihr kämen, „Es ist eine Auszeichnung, dass diese Frauen mir schon so viele Jahre vertrauen“, sagt die Kosmetikerin. „Ich begreife das auch als Lebensbegleitung, denn dabei geht um mehr als kosmetische Anwendungen“.

Thronicke-Stwerka hofft deshalb, dass ihre Auszubildende Antonia Ramb als Botschafterin der Imagekampagne dazu beiträgt, die Bandbreite und Komplexität des Handwerks in die  Öffentlichkeit zu tragen. „Antonia ist sehr offen und kommunikativ“, berichtet ihre Arbeitgeberin. Von den Erfahrungen, die die junge Frau als Kampagnenbotschafterin sammeln wird, werde auch der Betrieb profitieren. (13.02.2019)