Ganz frisch im Apple-Store: das Handwerkerradar

Hannover, 23. Mai 2012.- Orten statt googeln - heißt es künftig für alle Verbraucher, die über ein Smartphone verfügen und schnell und unkompliziert einen Handwerksbetrieb suchen. Denn seit heute ist das neue Handwerkerradar im Apple-Store online und kann von dort gratis heruntergeladen werden.

Das Handwerkerradar für Smartphones ist die perfekte Ergänzung zur Internet-Handwerkersuche. Egal ob Sie schnell den Kontakt zu einzelnen Handwerksbetrieben herstellen möchten oder aber Ausschreibungen für umfangreichere Projekte vorbereiten: Das Handwerkerradar bietet Ihnen die passenden Funktionen.

Lästiges Durchstöbern von Internetseiten ist von nun an nicht mehr notwendig. Komfortable Suchfunktionen nach Umkreis, Berufen oder Freitext und übersichtliche Ergebnislisten, Kartendarstellungen oder interaktive Radar-Ansichten führen schnell zum passenden Betrieb. Durch individuelle Favoritenlisten, das Senden einer Rückrufbitte oder den persönlichen Assistenten zur Verwaltung von Anschreiben an mehrere Betriebe, stellt das Handwerkradar den idealen Helfer im Alltag dar.

Die praktische App ist übrigens nicht nur für Verbraucher eine optimale Lösung. Auch Handwerksbetriebe kommen auf ihre Kosten: Das Handwerkerradar führt den Betrieb direkt zu seinem zuständigen Ansprechpartner bei der Handwerkskammer. Darüber hinaus haben Betriebe die Möglichkeit, ihren Freitext-Einträg zu ändern oder zu ergänzen oder ein Foto hochzuladen. Und das alles, ohne zusätzliche Kosten.

Die Mitgliedsbetriebe der Handwerkskammer Hannover sind übrigens mit die Ersten, die in der neuen App verzeichnet sind. Darüber hinaus enthält der Datenbestand momentan Handwerksbetriebe aus dem Großraum Mannheim, Düsseldorf, Regensburg, Passau, Frankfurt/Oder und München. Bereitgestellt wird die App durch die ODAV AG, den Technologiepartner des Handwerks.

Momentan steht das Handwerkerradar für iPhone 3GS, iPhone4, iPhone 4S, iPod touch (3. Generation), iPod touch (4. Generation) zur Verfügung. Eine Android-Version folgt in Kürze.

Ansprechpartner für die Medien:
Dr. Sabine Wilp