Weitere Informationen zu allgemeinen, inhaltlichen und administrativen Neuerungen der BEG-Einzelmaßnahmen-Förderung finden Sie hier.

 

Kontakt:
Dr. Frank-Peter Ahlers
Tel.: +49 511 34859 497
Mail: ahlers@hwk-hannover.de

Hannover.- (mk) Fachunternehmen steht eine neue Aufgabe bevor: Die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (kurz: BEG EM) sieht eine einmalige Registrierung von Fachunternehmen bei der Deutschen Energie-Agentur (dena) vor, die Heizungsprojekte, welche durch die BEG EM gefördert werden, begleitet.

Ziel der Registrierung ist die Online-Erfassung der im Förderprozess notwendigen Informationen. Nach der Registrierung werden die Daten über das Online-Prüftool der KfW oder die Online-Formulare des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingetragen.

Eine Eingabe technischer Daten durch die Antragstellerinnen und Antragsteller selbst ist durch die Neuerung nicht mehr möglich. Damit sollen potentielle Fehlerquellen im Antragsprozess ausgeschlossen und die Antragstellung – im Sinne aller Beteiligten – weiter beschleunigt werden. Die abschließende Antragstellung erfolgt wie zuvor durch die Antragstellerinnen und Antragsteller selbst, unter der Angabe von BzA-ID (KfW) bzw. TPB-ID (BAFA), die das registrierte Fachunternehmen (oder der oder die Energieeffizienz-Expertinnen und Experten (EEE)) zuvor generiert haben.

Außerdem wird mit dieser Umstellung die Fachunternehmererklärung abgelöst. Bislang war diese Erklärung bei BAFA-Anträgen zur Förderung von Heizungen analog auszufüllen.

 

Die einzelnen Förderungen bei KfW und BAFA im Überblick:

Heizungstechnik – Förderung bei der KfW

  • Nutzung des Online-Prüftools der KfW durch Fachunternehmen oder EEE bei Einzelmaßnahmen im Bereich Heizungstechnik
  • Login mit den Zugangsdaten, die bei der dena-Registrierung hinterlegt wurden
  • Erfassung aller relevanten Angaben zur geförderten Maßnahme
  • je nach Antrag Erstellung einer Bestätigung zum Antrag (BzA) und nach Durchführung der Maßnahme einer Bestätigung nach Durchführung (BnD) durch das Fachunternehmen oder den oder die EEE (beide Dokumente sind für die neue Heizungsförderung verpflichtend)
  • Erstellung der Bestätigung zum Antrag (BzA) für die BEG EM-Heizungsförderung für Privatpersonen – Wohngebäude (private Selbstnutzer im EFH) ab 22.02.2024 möglich (dafür im Prüftool die neue Förderung „BEG Wohngebäude – Heizungsförderung“ auswählen)

Hier geht es zum Online-Prüftool. Weitere Hinweise zur Antragstellung gibt es hier.

 

Heizungsoptimierung, Anlagentechnik (außer Heizung), Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle sowie Errichtung, Umbau und Erweiterung eines Gebäudenetzes – Förderung beim BAFA

  • Einbindung von EEE bleibt wie bislang bei Anträgen zur Anlagentechnik (außer Heizung), Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle sowie Errichtung, Umbau und Erweiterung eines Gebäudenetzes verpflichtend
  • neu: Verpflichtende Erstellung einer Technischen Projektbeschreibung (TPB) durch Fachunternehmen und EEE vor Antragstellung zur Heizungsoptimierung
  • Ablösung der bisherigen auszufüllenden Fachunternehmererklärung
  • TPB ist die Bestätigung der Fachunternehmen oder EEE, dass eine Heizungsoptimierung gemäß den Anforderungen der Förderrichtlinie umgesetzt werden soll
  • zweiter Schritt: Fachunternehmen oder EEE stellen nach Abschluss der Heizungsoptimierung verpflichtend einen Technischen Projektnachweis (TPN) bereit
  • für die Antragstellung bzw. die Aktivierung des Verwendungsnachweises durch die Antragstellerin bzw. den Antragsteller ist die aus der TPB/TPN generierte ID-Nummer an die Antragstellerin oder den Antragsteller zu übergeben
  • die ID-Nummer ist zwei Monate lang gültig

Das Online-Formular zur Erstellung der TPB finden Sie hier.