Tischlerin_Bau_(fotolia)
Fotolia

FAQ zum trialen Studium Craft Design B.A.

An wen richtet sich der triale Studiengang „Craft Design“?

An leistungsstarke, gestalterisch interessierte Jugendliche mit Abitur oder Fachhochschulreife, die ihre eigenen Produkte designen, herstellen und vermarkten möchten.

Wann geht es los?

Die Ausbildung beginnt zum 1. August oder 1. September eines jeden Jahres. Das Studium startet dann parallel im Oktober. Späteinsteiger müssen sich bis Ende Oktober entschieden haben.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Voraussetzung für den Studiengang ist das Abitur oder die Fachhochschulreife, eine vergleichbare Hochschulzugangsberechtigung oder fünf Jahre Berufserfahrung sowie ein Ausbildungsvertrag im Handwerk. Es gibt keinen Numerus Clausus.

 Auch diejenigen, die bereits eine Ausbildung absolvieren oder den Gesellenbrief schon in der Tasche haben, können das Studium starten.

In welchen Handwerksberufen kann der Ausbildungsvertrag geschlossen werden?

Im Grunde in allen. Folgende Berufe bieten sich in Kombination mit dem Studiengang an: Augenoptiker, Friseure, Maler und Lackierer, Metallbauer, Raumausstatter, Tischler, Gold- und Silberschmiede.

Ihr gewünschtes Gewerk ist nicht genannt? Sprechen Sie uns gerne an.

Wie wird das triale Studium finanziert?

Zunächst einmal bekommen die Studierenden während ihrer Lehrzeit die ganz normale Ausbildungsvergütung, die in ihrem Beruf üblich ist. Die Studiengebühr beträgt für die Studiendauer von 4,5 Jahren 295 Euro pro Monat. Hinzu kommen die Prüfungsgebühren für die Meistervorbereitung Teil III (Fachmann / -frau für kaufmännische Betriebsführung) und Teil IV (Ausbildung der Ausbilder) sowie der Bachelorarbeit.

Dazu kommen optional die Kosten für die Meistervorbereitung für die Teile I (Fachtheorie) und II (Fachpraxis), die je nach Gewerk unterschiedlich ausfallen.

Gibt es zusätzlich zur Ausbildungsvergütung eine Förderung?

Für die Meistervorbereitung gibt es Fördermöglichkeiten. Grundsätzlich sollte sich jeder vor Beginn des Studiums individuell über die Fördermöglichkeiten beraten lassen.

Wie läuft das triale Studium ganz konkret ab? Erst Ausbildung, dann Meistervorbereitung, dann Studium?

Parallel zu der regulären dualen Ausbildung findet 54 Monate das Studium im Blendend-Learning Format in kleinen Lerngruppen statt. Dafür werden Studienhefte zu Beginn eines Semesters verteilt, die selbstständig durchgearbeitet werden. Diese werden ergänzt durch Studieneinheiten in Präsenzzeiten i.d.R. samstags sowie Online-Tutorials, die bequem von zu Hause aus besucht werden können.

Die erste Phase des Studiums endet mit der bestandenen Gesellenprüfung. Anschließend absolvieren die Studierenden die Prüfung zum kaufmännischen Fachwirt (Teil III des Meisterbriefes) und die Ausbildereignungsprüfung (Teil IV des Meisterbriefes).

Während der zweiten Phase arbeiten die Studierenden als Geselle oder Gesellin und sammeln wertvolle Berufserfahrungen oder starten gleich in die Meistervorbereitung der Fachteile I und II (Fachpraxis und Fachtheorie).

Im letzten Studienabschnitt erstellen sie eine praxisorientierte Bachelorarbeit und erwerben bei erfolgreichem Bestehen den Qualifikationsgrad Bachelor of Arts (B.A.) Craft Design.

 Wo findet das Studium statt?

Die Online-Vorlesungen finden in Ihrem Wohnzimmer statt. Die Präsenzvorlesungen erfolgen sowohl am Studienzentrum Hannover der DIPLOMA Hochschule als auch in den Werkstätten des Förderungs- und Bildungszentrums der Handwerkskammer. Die genauen Lernorte werden frühzeitig bekanntgegeben. 

Die Meistervorbereitung findet im Förderungs- und Bildungszentrum der Handwerkskammer Hannover oder in den gewerkspezifischen Meisterschulen statt.

Welche Inhalte hat das Studium schwerpunktmäßig?

Das Studium hat unter anderem  folgende Inhalte: Materialkunde, Designgeschichte, Produktentwurf, Digitale Entwurfprozesse, Produktfotografie, Unternehmensführung (eine detaillierte Auflistung finden Sie in der Broschüre).

Muss mein Ausbildungsbetrieb zum trialen Studium zustimmen? Und läuft die Ausbildung anders ab als sonst üblich?

 Da das Triale Studium außerhalb der Ausbildungszeit absolviert wird ist keine Genehmigung des Betriebes notwendig. Doch um sicher zu gehen, dass Sie zu den Vorlesungszeiten nicht in Arbeitsprozessen eingebunden sind, ist es immer empfehlenswert seinen Betrieb über das Triale Studium zu informieren.

 Viele Betriebe haben ein großes Interesse an trial Studierenden und unterstützen die Ausbildung und das Studium. Diese Betriebe finden Sie hier .

Kann ich auch mitmachen, wenn ich meinen Ausbildungsplatz in Osnabrück oder anderswo in Niedersachsen habe?

 Das ist kein Problem. Man muss sich nur darauf einstellen, dass man während der Präsenzphasen alle zwei Wochen samstags Präsenzvorlesungen in Hannover hat.

 Gibt es schon Erfahrungen mit dem Studiengang?

Bisher noch nicht. Der Bachelorstudiengang Craft Design ist ein in Deutschland einzigartiger Studiengang, der 2019 das erste Mal in dieser Form angeboten wird. Es gibt einen weiteren trialen Studiengang Handwerksmanagement B.A., der seit 2014 in Hannover erfolgreich durchgeführt wird. Inzwischen haben zwei Jahrgänge ihren Bachelor of Arts Handwerksmanagement in Hannover erreicht.

Was sind die nächsten Schritte, wenn ich mich für ein triales Studium interessiere?

Als erstes sollten Sie einen Beratungstermin mit der Handwerkskammer Hannover vereinbaren, um den Ablauf Ihres Studiums individuell zu planen. Danach steht die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz an und die Anmeldung zum Studienplatz bei der DIPLOMA Hochschule. Im Oktober des Jahres kann dann erfolgreich in das Studium starten.

Schon gewusst?

Dem bundesweit bisher einmaligen Qualifizierungsmodell des trialen Studiums wurde im Jahr 2010 auf der "didacta" der Weiterbildungs-Innovationspreis (WIP) des Bundesinstituts für Berufliche Bildung (BIBB) für die optimale Verzahnung von Theorie und Praxis verliehen.

Ansprechpartnerin

Joana Halwaß
Beauftragte für Handwerk und Hochschule

Tel. (05 11) 3 48 59 - 90
Fax (05 11) 3 48 59 - 88
halwass--at--hwk-hannover.de