Girls Day 2013: Es wurde gehämmert, gefeilt und gesägt

Garbsen/Hannover, 25. April 2013.- Zum 13. Mal öffnete das Förderungs- und Bildungszentrum der Handwerkskammer Hannover zum bundesweiten Girls’ Day seine Türen. 20 Mädchen aus der 5. bis 8. Klasse haben in einer der größten Weiterbildungseinrichtungen in der Region Hannover das breite Spektrum der Handwerksberufe kennengelernt und ihre praktischen Fähigkeiten erprobt.

In vier Ausbildungswerkstätten, in denen ansonsten überwiegend männliche Auszubildende das Metallbauer-, das Kfz-, das Tischler- und das Glaserhandwerk erlernen, zeigten sie, dass Handwerk nicht nur Männersache ist: Die Schülerinnen konnten Handspiegel schneiden, Lesezeichen aus Holz herstellen, Metall entgraten und Zündkerzen auswechseln.

"Wir wollen die Mädchen davon überzeugen, dass auch technische Berufe im Handwerk eine interessante Herausforderung für sie sind“, betont Katharina Baier, Ausbildungsplatzvermittlerin der Handwerkskammer Hannover.

"Im modernen Handwerk haben Frauen mittlerweile schon längst die Nase vorn. Der Anteil weiblicher Meisterinnen steigt stetig und schon jeder 5. Handwerksbetrieb wird von einer Frau geführt. Beim Girls’ Day zeigen die Mädchen jedes Jahr auf’s Neue, dass sie die praktischen Übungen mit Geschick und viel Engagement bewältigen. Wenn es in ein paar Jahren für sie konkret um die Berufswahl geht, hoffen wir, dass sie sich dann auch für technische Berufe interessieren und bewerben“, so Baier.

Ansprechpartnerin für die Medien:
Christine Seeger