2018-11-20_Brotsommelier_Baeckermeister_Klaus_Borchers-2_3-1
Becker

Hannovers erster Brotsommelier

Bäckermeister Klaus Borchers hat jüngst seine Ausbildung zum ersten Brotsommelier Hannovers erfolgreich abgeschlossen.

Hannover.- (fb) Ein Jahr lang ließ der 61-Jährige sich dafür an drei Tagen im Monat an der Akademie des deutschen Bäckerhandwerks im baden-württembergischen Weinheim schulen. Der Grund: Die Liebe zum Brot und großer Wissensdurst.

„Ich hab mich zwar schon gefragt, was ich nach vierzig Jahren in diesem Handwerk noch lernen kann“, berichtet der Borchers, der in Hannover einen Bäckerbetrieb mit  sechs Filialen  betreibt. Die Befürchtungen bestätigten sich jedoch nicht. „Ich habe aber unglaublich viel Neues gelernt“, erklärt der Bäckermeister.

Bei der Ausbildung zum Brotsommelier gehe es weniger um die eigentliche Brotherstellung, sondern mehr darum, die eigene Wahrnehmung für die Geschmacksvielfalt des Brotes zu schärfen und dem Produkt zu größerer Wertschätzung in der Öffentlichkeit zu verhelfen. Borchers und seine Mitstreiter befassten sich unter anderem auch  damit, wie man Brot im Zusammenspiel mit anderen Lebensmitteln optimal zur Geltung bringen kann. Es fanden Seminare mit Winzern, Wein- und Biersommeliers, sowie Käse- und Fleischexperten statt.

Zum Abschluss schrieb der angehende Brotsommelier eine wissenschaftliche Projektarbeit, über die er einen Vortrag halten musste. Borchers befasste sich darin mit Brotverschwendung. Am Ende der Ausbildung stand eine sechsteilige Prüfung, schriftlich, mündlich und praktisch.

„Ich habe auch für die tägliche Arbeit in meinem Betrieb viel gelernt“, freut sich Borchers. Er will weiter am Ball bleiben und seine Fähigkeiten als Sommelier ausbauen

 

Die Ausbildung zum Brotsommelier

Seit 2015 bietet die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk die Fortbildung zum Geprüften Brot-Sommelier (weiblich: Geprüfte Brot-Sommelière) an. Ausbildung und Prüfungen erfolgen berufsbegleitend und dauern in der Regel von Januar bis November.