BUndessieger, Stehr, Hakemeyer, Sattler, Maurer
LHN/Lena Schöning
II. Bundessieger Benedikt Stehr und Tim Hakemeyer mit Handwerkskammerpräsident Karl-Wilhelm Steinmann auf der Landessiegerehrung 2021

Maurer und Sattler aus Hannover holen Silbermedaille

Maurer Tim Hakemeyer und Sattler Benedikt Stehr freuen sich über ihr hervorragendes Abschneiden im Bundeswettbewerb. Stehr belegt auch im Wettbewerb "Die gute Form" den zweiten Platz.

Hannover, 3. Dezember 2021. Sie haben es nicht ganz nach oben geschafft, aber als zweitbester Maurer und zweitbester Sattler Deutschlands ausgezeichnet zu werden, das ist auch eine ganz besondere Leistung. Beim Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks haben Maurer Tim Hakemeyer aus Hannover und Sattler Benedikt Stehr ebenfalls aus Hannover im Bundeswettbewerb 2021 den zweiten Platz belegt. Der Leistungswettbewerb präsentiert alljährlich eindrucksvoll, was junge Profis leisten können. Qualifiziert, motiviert und einsatzbereit stellen sie ihr Können unter Beweis und messen sich mit den Besten.

„Auf diese jungen Talente können die Ausbildungsbetriebe, ihre Eltern und alle Handwerkerinnen und Handwerker stolz sein“, betont Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Handwerkskammer Hannover. „Wir gratulieren nicht nur den Siegerinnen und Siegern, sondern auch den Ausbildern und Unternehmern, die mit ihrer Topausbildungsleistung dazu beitragen, dass das Handwerk auch in Zukunft auf dringend gebrauchte Fachkräfte zurückgreifen kann.“

Die Feierstunde und Ehrung der Siegerinnen und Sieger findet heute in Berlin statt.  

Maurer Tim Hakemeyer aus Hannover

Tim Hakemeyer ist durch seinen Vater in den Beruf des Maurers eingestiegen. Der gelernte Maurer und studierter Ingenieur hat den heute 22-jährigen Sohn immer wieder mit auf die Arbeit genommen. Deshalb war für ihn schon damals klar, er wird Maurer. Die Ausbildung hat er bei Lorenz Bauunternehmen in Hannover absolviert.

Dass diese Ausbildung in den vergangenen Jahren eine sinkende Nachfrage erfahren hat, kann Hakemeyer nachvollziehen, weil viele ein Studium vorzögen. Verstehen kann der 22-Jährige das aber nicht, denn für ihn ist der Beruf des Maurers etwas Besonderes. „Es ist ein Handwerk, das Spaß macht und bei dem man sieht, was man am Ende mit den eigenen Händen geschaffen hat“, begründet Hakemeyer seine Ausbildungswahl. Das nächste Ziel ist schon ins Auge gefasst: den Meistertitel will er in den nächsten ein bis zwei Jahren anstreben.

Sattler Benedikt Stehr aus Hannover

Bei Benedikt Stehr ist es eine Familientradition, die ihn in die Ausbildung zum Sattler geführt hat. „Da mein Vater Sattler ist, kam ich recht zeitig mit dem Beruf des Reitsportsattlers in Berührung“, sagt der Hannoveraner. Deshalb war für ihn, schon lange vor seinem Abitur klar, was er später werden will. Schließlich begann er seine Ausbildung bei G. Passier & Sohn in Langenhagen.

Zielstrebig ist Stehr seine Ausbildung angegangen. „Ich habe mich auf meine Fähigkeiten konzentriert und mich kontinuierlich verbessert“, sagt Stehr, dessen Ziel es ist, den 1798 gegründeten Familienbetrieb in achter Generation zu übernehmen. Und dafür ist er bereits auf dem besten Weg, denn er hat bereits zwei von vier Teilen der Meisterprüfung erfolgreich absolviert.

Dass er neben dem Leistungswettbewerb auch im Wettbewerb „Die gute Form“ so gut abgeschnitten hat, dokumentiert die gute Ausbildung bei G.Passier & Sohn auch im gestalterischen Bereich. (03.12.2021)

Ansprechpartnerin für die Medien:

Christine Seeger
Pressereferentin

Tel. (05 11) 3 48 59 - 15
Fax (05 11) 3 48 59 - 88
seeger--at--hwk-hannover.de