balkenholl Kopie
Handwerkskammer Hannover/Becker

Nachhaltig backen

Anhand der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN, stellen wir in den kommenden Wochen Beispiele aus dem Handwerk vor. Diesmal die Bäckerei Balkenholl.

Hannover.- (fb) So modern kann Tradition sein: Die Bäckerei Balkenholl steht für ursprüngliches Handwerk – industrielle Backmittel oder Fertigprodukte lehnt Inhaber Wilhelm Balkenholl ab. Die Bäckerei mit Stammsitz in Sievershausen verwendet – soweit möglich –  ausschließlich Rohstoffe und Zutaten regionalen Ursprungs, denn Nachhaltigkeit ist hier das Leitmotiv. "Wir benutzen Eier aus dem Nachbarort", erklärt Balkenholl, auch die Milch kommt ganz aus der Nähe. Sie wird unbehandelt verarbeitet, die Hitze des Backprozesses macht es möglich. Die Teige bekommen genug Zeit, um auf natürliche Weise aufzugehen und werden nicht mit chemischen Hilfsmitteln zur Reife getrieben.

Kurze Transportwege

Wenn alles nach Plan läuft wird der Dinkel, den die Bäckerei demnächst verwendet, auf einem acht Hektar großen Feld vor Sievershausen wachsen. Dafür kooperiert Balkenholl mit einem ortsansässigen Landwirt. "Wir hoffen, dass die Saat so aufgeht wie erhofft und wir dann im kommenden Jahr unseren eigenen Dinkel verbacken können". Nach und nach will Balkenholl auch alle weiteren Getreidearten lokal anbauen.

Nachhaltigkeit durch Technik

Das Streben nach Nachhaltigkeit beschränkt sich allerdings nicht nur auf die Rohstoffe. Auch in der Produktion gilt das Leitmotiv "nachhaltig wirtschaften". "Vor gut zwei Jahren haben wir drei neue Backöfen installieren lassen. Damit haben wir unseren Energieverbrauch um ungefähr ein Drittel gesenkt", erklärt der Bäckermeister. Außerdem arbeitet Balkenholl mit dem Prinzip der Wärmerückgewinnung. Die Abwärme, die die Kühlanlagen produzieren, dient dazu Wasser zu erhitzen.  Und auch der nächste Schritt ist schon geplant: Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Stammsitzes soll den Strom für die drei Elektrofahrzeuge bereitstellen, die die neun Balkenholl-Filialen beliefern. "Ich mache das im privaten Bereich schon seit mehreren Jahren, das funktioniert hervorragend", sagt der Chef.

Lust auf Neues

Seine Umtriebigkeit begründet Balkenholl mit "Lust auf Neues". "Wenn man investieren will, macht man sich schlau und findet Wege", sagt er. Die Handwerkskammer Hannover und die Region Hannover hätten ihm bei der Umsetzung beratend zur Seite gestanden. Offensichtich findet Wilhelm Balkenholl für seinen Betrieb immer gute Wege. Als er mit seiner Ehefrau 1990 den elterlichen Betrieb übernahm, gab es zwei Azubis, heute sind 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. "Wir zeigen unseren Kunden in unseren Seminaren, was nachhaltiges Qualitätsbrot bedeutet", meint der stolze Inhaber, der auch noch Brotsommelier ist. (27.01.2020)

Ansprechpartner:

Dr. Frank-Peter Ahlers
Abteilungsleiter Zentrum für Umweltschutz

Tel. (05 11) 3 48 59 - 97
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
ahlers--at--hwk-hannover.de

Mehr zu den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung finden Sie hier.