Martin Vetter an seinem Arbeitsplatz
Becker
Martin Vetter an seinem Arbeitsplatz

Der Mann für die besonderen Schuhe

Martin Vetter ist Orthopädie-Schuhmacher mit Meistertitel.

Hannover.- (fb)  Mit seiner Arbeit lindert er alle körperlichen Probleme, die man mittels Schuhwerk lindern kann. Vetter fertigt nicht nur Schuhe, auch Einlagen, Innenschuhe und 2-Schalenorthese gehören zu seinem Portfolio. Der 38-Jährige arbeitet beim Sanitätshaus Brandes & Diesing in Hannover. Wir sprachen mit ihm über seinen Beruf.

Wie sind Sie zu Ihrem Handwerk gekommen?

Vetter: Meine Mutter hatte Kinderlähmung und war auf orthopädisch gefertigte Schuhe angewiesen, um laufen zu können. Mich hat beeindruckt, dass man Menschen durch spezielle Schuhe so sehr helfen kann. Das wollte ich auch können.

 Was macht für Sie den besonderen Reiz Ihres Berufes aus?

Man arbeitet sehr individuell, die Dinge die man fertigt sind genau auf die jeweilige Person zugeschnitten. Der Beruf ist zudem facettenreich. E gibt gerade hier bei Brandes und Diesing einfach viele Fachrichtungen im Haus, da lernt man nie aus. Wir arbeiten am Computer mit modernsten Vermessungstechniken und fertigen auf dieser Grundlage dann klassisch handwerklich die Schuhe. Dieses Zusammenspiel reizt mich.

 Was machen Sie in Ihrem Beruf am liebsten?

Ich gebe gerne mein Wissen an die Lehrlinge weiter und ich sehe eine besondere Verantwortung darin, den Nachwuchs in meinem Handwerk gut auszubilden.    

 Was macht für Sie den Reiz des Meistertitels aus?

Mich hat vor allem gereizt als Ausbilder zu arbeiten. Ich wollte nach 17 Jahren als Geselle teilen, was ich selbst gelernt habe. Darüber hinaus ist mit dem Meistertitel natürlich auch die Chance verbunden, in einem großen Betrieb in leitender Position zu arbeiten.  

 Wie stellen Sie sich Ihre berufliche Zukunft vor?

Es gibt noch viel zu lernen, weil auch die technischen Möglichkeiten immer weiter wachsen. Außerdem verändern sich die Krankheitsbilder, denen wir begegnen. Zum Beispiel haben wir es in zunehmendem Maße mit teilamputierten Füßen als Folge von Diabetes zu tun. Lebenslanges Lernen ist für uns ein Muss. (07.12.2018)  

Ansprechpartnerinnen für die Meistervorbereitungskurse:

Bettina Kießler
Sachbearbeiterin

Tel. (0 51 31) 70 07 - 227
Fax (0 51 31) 70 07 - 280
b.kiessler--at--fbz-garbsen.de

Maike Meyer
Sachbearbeiterin

Tel. (0 51 31) 70 07 - 794
Fax (0 51 31) 70 07 - 280
m.meyer--at--fbz-garbsen.de

Marlene Schulz
Sachbearbeiterin

Tel. (0 51 31) 70 07 - 236
Fax (0 51 31) 70 07 - 280
m.schulz--at--fbz-garbsen.de



  Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Meisterkursen