Digitalisierung Handwerk
Adobe Stock

Digitalisierung wird weiter gefördert

Förderprogramme "Niedersachsen Digital aufgeLaden" und "go-digital" werden verlängert. Auch Handwerksbetriebe können profitieren.

Hannover.- (see) Seit vergangenem Jahr werden die niedersächsischen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler durch das Förderprogramm „Niedersachsen Digital aufgeLaden“ unterstützt. Ziel ist es, Handlungsempfehlungen zu definieren, um den stationären, lokalen Einzelhandel in der digitalen Welt sichtbar zu machen, Betriebsabläufe zu vereinfachen und mit den Kunden auch virtuell in Kontakt zu treten. Das Land fördert diese Beratung mit einem hundertprozentigen Zuschuss von bis zu 2.500 Euro. Die Möglichkeit der Antragstellung für eine Digitalisierungsberatung wurde bis zum 31. August 2022 verlängert.

„Das Programm ist auch für Handwerksbetriebe mit Ladengeschäft nutzbar. Gefördert werden erfahrungsgemäß Maßschneiderein mit Verkaufsraum und Keramikgestalter mit Einzelhandelsgeschäft. Nicht gefördert werden allerdings z.B. Friseur- und Kosmetikbetriebe, auch nicht, wenn eine Verkaufsfläche vorhanden ist“, erläutert Digitalisierungsberater Uwe Brehl. „Das Förderprogramm ist gut dazu geeignet, um den Vertrieb z.B. durch einen Online-Shop zu stärken. Aber Achtung: Gefördert wird die Konzeption von Maßnahmen, nicht die Umsetzung.“

Unter www.digital-aufgeladen.de finden die Antragstellerinnen und Antragsteller ein passendes Beratungsunternehmen, das sie dabei unterstützt, sich digital zukunftsfähig aufzustellen. Sobald ein passendes Beratungsunternehmen gefunden wurde, kümmern sich die Beratenden dann um alles Weitere. Mehr dazu gibt es unter www.digital-aufgeladen.de.

Verlängerung des Förderprogramms „go-digital“

Das Förderprogramm go-digital, mit dem das Bundeswirtschaftsministerium kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf dem Weg in die Digitalisierung unterstützt, wird bis Mitte 2024 fortgesetzt.

Mit seinen fünf Modulen „Digitalisierungsstrategie“, „IT-Sicherheit”, „Digitalisierte Geschäftsprozesse”, „Datenkompetenz“ und „Digitale Markterschließung” unterstützt das Förderprogramm go-digital kleine und mittlere Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Prozesse, der bestmöglichen Verwendung von Daten, der Erschließung neuer Marktanteile und finanziert Maßnahmen, mit denen sich Unternehmen vor dem Verlust sensibler Daten schützen können.

Das BMWi hat dazu eine Reihe von kompetenten Beratungsunternehmen autorisiert, die Sie bei der Suche nach individuellen Lösungen unterstützen. Die Beratungsunternehmen übernehmen die Antragstellung für die Fördermittel, die Abrechnung und das Berichtswesen. (03.02.2022)



Ansprechpartner:

Uwe Brehl
Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT) - Digitalisierung

Tel. +49 511 34859 525
Fax +49 511 34859 432
brehl--at--hwk-hannover.de

Hier finden Sie mehr Information zu den beiden Förderprogrammen:

Niedersachsen digital aufgeLaden

Go-Digital