Ingo Bartussek - Fotolia.com

FAQ zum/zur Gebäudeenergieberater/in (HWK)

Was kann ich mit dem Abschluss "Gebäudeenergieberater/in (HWK)" machen?

Als "Gebäudeenergieberater/in (HWK)" können Sie sich in die Energieeffizienz-Expertenliste der Deutschen Energieagentur (DENA) eintragen lassen und sich als Energieexperte outen. Sie haben nach erfolgreichem Abschluss der Fortbildung die Berechtigung, Energieausweise für bestehende Wohnungen und Wohngebäude aufzustellen, als Sachverständiger im Rahmen von Förderprogrammen des Bundes die entsprechenden Anträge zu unterzeichnen und die erforderlichen technischen Nachweise zu erstellen und geförderte Beratungen zur energetischen Optimierung von Wohngebäuden in Rahmen des Vor-Ort-Programms des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) durchzuführen.

Lohnt es sich den Lehrgang "Gebäudeenergieberater/in (HWK)" zu absolvieren, wenn ich gerade die Meisterschule beendet habe?

Auf jeden Fall. Ein großer Vorteil ist, dass Sie noch im Lern-Modus sind und Ihnen eventuell einige Themen, je nachdem in welchem Handwerksberuf Sie Ihren Meistertitel erworben haben, noch geläufig sind. Neu werden für Sie auf jeden Fall die vorwiegend gewerkeübergreifenden Aspekte der Fortbildung sein. Zusätzlich kann die Qualifikation zum "Gebäudeenergieberater/in (HWK)" bei der Suche nach einer neuen Anstellung als Meister einige Bonuspunkte bringen.

ahlers_dr_frank_peter_w

Dr. Frank-Peter Ahlers

Abteilungsleiter Zentrum für Umweltschutz

Berliner Allee 17
30175 Hannover
Tel. (05 11) 3 48 59 - 97
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
ahlers--at--hwk-hannover.de