Kirsten Höxter, Andrea Thronicke-Stwerka, Patricia Stephan, Anja Korallus (v.l.)
Seeger
Kirsten Höxter, Andrea Thronicke-Stwerka, Patricia Stephan, Anja Korallus (v.l.)

Motivieren und begeistern

"Handwerk mit FiF" bringt Frauen in Führungspositionen. Mentorin Andrea Thronicke-Stwerka begleitet Teilnehmerin Anja Korallus anderthalb Jahre lang.

Hannover.- (see) Die Mentorinnen im Projekt `Handwerk mit FiF - Frauen gehen im Handwerk in Führung´ leisten bei ihren Mentees Geburtshilfe auf allen Ebenen“, erläutert Patricia Stephan von der Handwerkskammer Hannover. Dass Kosmetikerin Andrea Thronicke das bei Anja Korallus auch im ganz wörtlichen Sinne hätte tun können, sorgt bei beiden für Heiterkeit.

Als Anja Korallus sich Anfang 2017 für das Projekt FIF der Handwerkskammer interessierte, hatte sich der Nachwuchs noch nicht angekündigt, jetzt ist Tochter gerade einen Monat alt. Sicherlich wird also kurzerhand auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein Thema bei den nächsten Treffen des Mentoringpaares sein.

24 erfolgreiche und erfahrene Frauen im Handwerk nehmen sich in den nächsten anderthalb Jahren 30 Stunden Zeit, um den FiF-Teilnehmerinnen zur Seite zu stehen. „Das im April 2017 gestartete Frauenförderprojekt der Handwerkskammer Hannover hat sich zum Ziel gesetzt, Frauen im Handwerk zu stärken, sie fit für Führungsaufgaben zu machen und ihnen interessante Karriereperspektiven zu eröffnen“, so Stephan. Erreicht werden soll das durch Weiterqualifizierung, Erfahrungsaustausch und eben Mentoring. 

„Mein erstes, großes Thema, bei dem ich den großen Erfahrungsschatz von Frau Thronicke nutzen möchte, ist die, für mich neue, Herausforderung der Personalführung“, erzählt Anja Korallus. Die gelernte Bankkauffrau ist im Sommer 2016 in das Unternehmen ihrer Schwiegermutter eingestiegen und musste sich innerhalb kurzer Zeit in viele Gebiete der Geschäftsführung einarbeiten. Für acht Hörgeräteakustikerfilialen mit 34 Mitarbeitern hat sie sich als erstes den Themen Buchhaltung, Marketing und Personalführung gewidmet. „Ich erhoffe mir neue Anregungen durch das Mentoring und  dass ich den Mut bekomme, neue Wege zu beschreiten. Da ist der Blick von außen, was ich noch besser machen kann, sehr hilfreich“, so die 30-Jährige.

Einen Moment hat Andrea Thronicke, die seit 32 Jahren mit mittlerweile zwei Kosmetikstudios in Hannover selbständig ist, ernsthaft überlegt, ob sie die spannende Aufgabe als Mentorin neben dem ganz normalen Wahnsinn noch schaffen kann. „Aber ich kann gut mit Menschen umgehen, meine Mitarbeiterinnen motivieren und begeistern. Daher denke ich, kann ich Frau Korallus einiges mitgeben und mit ihr zusammen ein paar Ideen weiter entwickeln“, so Thronicke, die mit ihrer Unternehmensführung schon viele Preise gewonnen hat. (17.01.2018)

Projekt „Handwerk mit FiF“ wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert.

Hier gibt es alle Informationen zum Projekt Handwerk mit FiF 


Kontakt: