Frau als Handwerker Lehrling in der Gesellenprüfung mit Kollegen in der Werkstatt Schlagwort(e): Ausbildung, Gesellenprüfung, Handwerker, Lehrling, Frau, Schreinerei, Handwerk, messen, Prüfung, Messschieber, Holz, zeigen, Zusammenarbeit, Team, Azubi, Werkstatt, Tischlerei, Schreiner, Tischler, Mann, Lehre, Technologie, Teamwork, Zimmerei, Holzarbeit, Arbeit, Beruf, Bau, Werkzeug, Arbeiter, Holzarbeiter, Industrie, Holzverarbeitung, arbeiten, Leute
© Robert Kneschke
Prüfungssituation in Tischlerwerkstatt

Prüfende immer gesucht

Turnusgemäß endet die Amtsperiode der Meisterprüfungsausschüsse im Juli. Das heißt, dass viele neue Prüfende gesucht werden. Wer Interesse hat, kann sich jederzeit melden.

Hannover.- (see) Alle vier bzw. fünf Jahre werden in der Handwerkskammer die Meisterprüfungsausschüsse neu berufen. Der Berufungszeitraum der amtierenden Ausschüsse endet im Juni 2022. Das heißt, dass 19 Ausschüsse zum Teil neu zusammengesetzt werden und eine entsprechende Anzahl an neuen Prüferinnen und Prüfern gesucht wird. „In den sieben Ausschüssen, die ich betreue, wird ein Großteil der Prüferinnen und Prüfer weitermachen, nur im Kfz-Ausschuss wird es einen größeren Umbruch geben“, erläutert Natascha Baum aus der Meisterprüfungsabteilung der Handwerkskammer Hannover, die auch dafür zuständig ist, dass die Meisterprüfungen im Friseur-, Hörakustiker-, Zahntechniker-, Maßschneider- und Textilgestalterhandwerk korrekt und reibungslos durchgeführt werden können.

Die Handwerkskammer Hannover betreut 19 Ausschüsse mit mehr als 200 Prüferinnen und Prüfer. Jeder Ausschuss besteht aus vier Kernmitgliedern (Vorsitzender, kaufmännischer Prüfer und zwei Fachbeisitzer) und einer nicht festgelegten Zahl an Prüfenden. Voraussetzung ist in allen Fällen die Meisterprüfung. Im Idealfall sollte der Vorsitzende aus einem anderen Gewerk kommen.

Aber wie werden nun neue Mitglieder gefunden?

„Manche melden sich bei uns mit dem Wunsch sich in der Nachwuchsausbildung ehrenamtlich zu engagieren. Aber auch die Ausschussmitglieder und die Handwerkskammer sprechen selbstverständlich Handwerkerinnen und Handwerker an, die sie für geeignet halten“, erläutert Baum. „Manchmal ist sogar unter den frisch geprüften Meistern einer dabei, der Interesse hat oder den wir fragen, ob er Lust hat mitzumachen.“ Letztendlich beruft die Kammer in Abstimmung mit den Ausschussmitgliedern die Neuen.

„Unser Interesse ist es, dass der Ausschuss gut zusammen harmoniert, dass neben älteren Meisterinnen und Meistern auch jüngere dazu kommen und dass es beispielsweise im Friseurausschuss auch Männer gibt und im Kfz-Ausschuss auch Frauen.“ Letzteres ist jetzt für den neuen Ausschuss, der im Juli das erste Mal zusammenkommt, gelungen. Auch die Zusammenarbeit mit den Ausbildern in den Meistervorbereitungskursen auf dem Campus Handwerk sei wichtig. Denn das, was in den Prüfungen abgefragt werde, solle selbstverständlich in den Kursen unterrichtet worden sein. „Wir sind also froh, dass wir für den neuen Ausschuss auch einen Kfz-Meister vom Campus Handwerk gewinnen konnten, hier mitzuarbeiten“, so Baum.

Wer Interesse hat, in einem Meisterprüfungsausschuss mitzuarbeiten, der kann sich jederzeit melden.

Ansprechpartnerinnen:

Natascha Baum
Sachbearbeiterin

Tel. (05 11) 3 48 59 - 70
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
baum--at--hwk-hannover.de

Constanze Brietzke
Sachbearbeiterin

Tel. (05 11) 3 48 59 - 74
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
brietzke--at--hwk-hannover.de

Lisa Carganico
Sachbearbeiter in der Beruflichen Bildung

Tel. (05 11) 3 48 59 - 41
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
carganico--at--hwk-hannover.de

Michéle Geerke
Sachbearbeiterin

Tel. (05 11) 3 48 59 - 59
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
geerke--at--hwk-hannover.de