Schweißen im bauaufsichtlichem Bereich - DIN EN 1090

Alle Metallbaubetriebe, die im bauaufsichtlichen Bereich tätig sind, müssen sich nach der DIN EN 1090 Teil 1 zertifizieren lassen.

Ab dem 01. Juli 2014 ist die europäische Normenreihe DIN EN 1090ff als verbindliches Regelwerk für jeden Betrieb, der Bauprodukte herstellt und in Deutschland oder in der EU in Verkehr bringt, anzuwenden. Der bauaufsichtliche Bereich umfasst alle tragenden und sichernden Bauprodukte. Das gilt genauso für Treppen, Geländer, Balkone und Wintergärten wie auch für Hallen und sonstige Konstruktionen aus Stahl und Aluminium.

Die neue Norm DIN EN 1090ff regelt die Ausführung von Stahl- und Aluminiumtragwerken und ersetzt die Herstellerqualifikation nach der DIN 18800 Teil 7 (für Stahl) bzw. DIN V 4113 Teil 3 (für Aluminium).

Die Bauprodukte werden danach in Ausführungsklassen (engl.: execution class EXC) eingeteilt. Diese steigen von einfachen Bauteilen der EXC 1 bis zu hochsicherheitsrelevanten Bauteilen der EXC 4. Mit den Ausführungsklassen steigen auch die Anforderungen an die Hersteller bezüglich Personal und Organisation.
Zentrale Forderung der DIN EN 1090 Teil 1 ist die Einführung der werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) im Betrieb, die durch eine notifizierte Stelle überprüft und zertifiziert werden muss. Im Teil 2 der Norm sind die technischen Regeln für die Ausführung von Stahltragwerken festgelegt und im dritten Teil diejenigen für Aluminiumtragwerke.

Für Metallbaubetriebe, die früher die Herstellerqualifikation Klasse B oder C (nach DIN 18800-7) hatten, ist nun in der Regel die Ausführungsklasse EXC 2 erforderlich. Aber auch Betriebe, die bisher Schweißkonstruktionen nach Klasse A hergestellt haben, müssen nun ebenfalls ihre WPK nach EXC 1 zertifizieren lassen.

Eine Missachtung dieser europäischen Regelungen kann für Metallbaubetriebe im Schadensfall erhebliche straf- und versicherungsrechtliche Konsequenzen haben.
ZDH-ZERT GmbH ( www.zdh-zert.de ) hat als Begutachtungspartner des Handwerks und Mittelstands die nationale und europäische Zulassung zur Begutachtung und Zertifizierung nach dieser Norm erworben und bietet diesen Service deutschlandweit über ein Netzwerk von geschulten und kompetenten Begutachtern an.

Die Handwerkskammer Hannover informiert Sie über die rechtlichen Grundlagen, die Forderungen der DIN EN 1090 und deren Umsetzung sowie über den Ablauf der Zertifizierung.

Unter www.en1090.net können Sie im Online-Register bundesweit nach Zertifikaten der DIN EN 1090 suchen.

Kontakt:
Dr. Annette Hasler
Andrea Weber-Lages