elektromobilität elektromobil, mobilitaet, kammerauto, energie, strom, elektro, steckdose, aufladen, ladesäule, ladesaeule
Edelmann

Förderaufruf: Elektromobilität im Handwerk

Sie möchten ein Elektrofahrzeug für Ihren Betrieb beschaffen? Vielleicht sogar mit der passenden Ladeinfrastruktur? Dann sollten Sie das Förderprogramm des Bundes nutzen. Projektskizzen müssen bis zum 25. Mai 2018 eingereicht werden.

Berlin/Hannover.- (ah) Handwerksbetriebe, die Elektrofahrzeuge und die dazu gehörende Ladeinfrastruktur beschaffen wollen, können jetzt Zuschüsse von bis zu 60% der Mehrkosten aus dem Bundesprogramm „Saubere Luft - Erneuerbar Mobil“ beantragen. Der aktuelle Förderaufruf richtet sich explizit an Handwerksbetriebe mit kleineren Fuhrparks und erlaubt sogar die Beschaffung von Einzelfahrzeugen.

Die Höhe des Zuschusses hängt von der Unternehmensgröße und von den Mehrkosten im Vergleich zu Verbrennerfahrzeugen ab. Handwerksbetriebe mit weniger als 50 Mitarbeitern und weniger als 10. Mio. Umsatz können mit einer Förderung von 60 % der Mehrkosten rechnen. Betriebe, die Anträge stellen wollen, müssen zwei Bedingungen erfüllen: Es muss eine Projektskizze geschrieben werden, die bis zum Stichtag 25. Mai 2018 beim Projektträger eingereicht worden sein muss. Gleichzeitig müssen sie die betreffenden Fahrzeuge in Kommunen wie Hannover und Hameln einsetzen, in denen relativ hohe Stickoxidwerte gemessen werden.

Um das Verfahren zu vereinfachen, hat das Bundesumweltministerium ein Online-Tool veröffentlicht, mit dem Interessenten die Zuschusshöhe vorab einfach bestimmen können. Für die Erstellung der Projektskizze steht ebenfalls ein Online-Tool zur Verfügung, das insbesondere für kleinere Investitionsvorhaben geeignet ist. Ein formaler Antrag muss erst im zweiten Schritt gestellt werden, nachdem die Projektskizze positiv beschieden worden ist. Die Antragstellung wird zusätzlich dadurch vereinfacht, dass ausschlaggebend für die Förderhöhe definierte Pauschalwerte für bestimmte Fahrzeuge und Ladesäulen sind. Konkrete Preisangebote müssen nicht eingeholt werden.

Weitere Informationen zum Förderaufruf finden Sie im Internet unter www.erneuerbar-mobil.de.
Deadline für die Einreichung von Projektskizzen: 25. Mai 2018 unter folgender Internetadresse: www.vdivde-it.de/saubere-luft . (27.04.2018)



Wenn Sie noch weitere Informationen oder Beratung benötigen, dann wenden Sie sich an den Leiter des Zentrums für Umweltschutz der Handwerkskammer Hannover:

Dr. Frank-Peter Ahlers
Abteilungsleiter Zentrum für Umweltschutz

Tel. (05 11) 3 48 59 - 97
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
ahlers--at--hwk-hannover.de