Mit gruenem Know-how schwarze Zahlen schreiben , weiterbildung, umwelt energie,
Fender

Gebäudeenergieberater (HWK)

Hannover.- Die besondere Stärke dieses Lehrgangs besteht darin, dass gewerkeübergreifend praktisch anwendbares Know-how für alle Bau- und Haustechnikgewerke vermittelt wird. Jeder Teilnehmer baut sein Wissen in seinem Gewerk weiter aus. Gleichzeitig werden Kompetenzen über die bauphysikalischen Zusammenhänge und die anderen Gewerke erarbeitet. Die Abstimmung mit beteiligten Handwerkern und mit Planern fällt dadurch im täglichen Bauprozess wesentlich leichter. Die Umsetzung von eigenen Vorschlägen gelingt mit wenig Aufwand.

Als "Gebäudeenergieberater/in (HWK)" können Sie sich in die Energieeffizienz-Expertenliste der Deutschen Energieagentur (DENA) eintragen lassen und sich als Energieexperte profilieren.

Sie haben nach erfolgreichem Abschluss der Fortbildung die Berechtigung:

  • Energieausweise für bestehende Wohngebäude auszustellen.
  • Als Sachverständiger im Rahmen von Förderprogrammen des Bundes die entsprechenden Anträge zu unterzeichnen und die erforderlichen technischen Nachweise zu erstellen.
  • Geförderte Beratungen zur energetischen Optimierung von Wohngebäuden im Rahmen des Vor-Ort-Programms des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) durchzuführen.
     

Inhalt

Bauphysik

  • Wärme-, Feuchte-, Schall- und Brandschutz
  • Nachweis- und Rechenverfahren zum Wärmeschutz gemäß
    Energieeinsparverordnung (EnEV)
  • Sommerlicher Wärmeschutz
  • Luftdichtheit
  • Wärmebrücken
     

Bauwerk und Baukonstruktion

  • Technische und ökologische Bewertung von Baustoffen
  • Bauphysikalische Aspekte bei Bauteilen und Baukonstruktionen
  • Luftdichtigkeit
     

Technische Anlagen

  • Energie- und Umwelttechnik
  • Nutzung regenerativer Energien
  • Heizung und Warmwasserbereitung
  • Lüftungs- und Klimatechnik
  • Beleuchtung und elektrische Anlagen
  • Rechenverfahren nach EnEV, DIN 4701 und DIN EN 12831
     

Gesetzliche Regelungen

  • Energieeinsparverordnung
  • Anlagentechnische Regelungen
  • Baurechtliche Bestimmungen
     

Modernisierungsplanung

  • Aufnahme und Dokumentation von Gebäuden und technischen Anlagen
  • Ist-Analyse
  • Bewertung des Nutzerverhaltens
  • Modernisierungskonzepte zur Verbesserung der Energiebilanz im Bestand
  • Kosten-/Nutzenrechnung für Modernisierungsmaßnahmen
  • Entsorgungskonzepte
  • Luftdichtigkeits- und Thermografiemessungen
  • Kundenberatung
  • Energieausweise und -gutachten

Zielgruppe

Der Lehrgang richtet sich insbesondere an Betriebsinhaber und -inhaberinnen sowie an leitende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und qualifizierte Führungskräfte des Bau-, Ausbau-, SHK- und Elektrogewerbes.

Voraussetzungen

Zulassungsberechtigt für die Prüfung zum "Gebäudeenergieberater (HWK)" oder zur "Gebäudeenergieberaterin (HWK)" ist:

  • wer die Meisterprüfung in einem Handwerksberuf der o. g. Branchen bestanden hat.
  • wer den Nachweis von gleichwertigen Kenntnissen und Erfahrungen erbringt (z. B. Bauingenieur, Techniker etc.).

vgl. § 2 der besonderen Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum/zur "Gebäudeenergieberater/ in (HWK)."

 Abschluss

"Gebäudeenergieberater/in (HWK)" Nach erfolgreich abgelegter Prüfung vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Hannover Lehrgang.

Kontakt:

Martina Mahler
Assistentin des Geschäftsführers Wirtschaft

Tel. (05 11) 3 48 59 - 63
Fax (05 11) 3 48 59 - 32
mahler--at--hwk-hannover.de

Wann: 29. November 2019 bis 15. Juli 2020, Freitags 16 bis 20 Uhr, Samstags 8 bis 13 Uhr

Wo: Berliner Allee 17, 30175 Hannover

Preis: Kurs: 1.800 Euro, Prüfung: 400 Euro